In der Fußgängerzone:Sitzbänke auf dem kleinen Dienstweg

Lesezeit: 1 min

Stadt erfüllt Forderung nach Rastmöglichkeit auch im Winter

Früher hatte es im Tölzer Rathaus immer wieder mal Beschwerden von Einheimischen und Touristen gegeben, dass man sich in der Fußgängerzone kaum hinsetzen und ausruhen könne. Die wenigen Bänke rund um die Brunnen waren meist belegt, eine Situation, die vor allem ältere Menschen vor Probleme stellte. Unter Bürgermeister Ingo Mehner (CSU) wurden voriges Jahr eine ganze Reihe an Sitzbänken in der Marktstraße aufgestellt, wofür die Stadt ein positives Echo aus der Bevölkerung bekam. Nach dem Herbst verschwanden die Sitzgelegenheiten aber wieder.

Mit der Vorbereitung auf den Winter seien auch die Bänke in der Fußgängerzone vom Betriebshof eingesammelt und ins Winterquartier gebracht worden, berichtet Birte Otterbach, Pressesprecherin der Stadt. Zu diesem Zeitpunkt hatte man im Rathaus noch daran geglaubt, den Christkindlmarkt veranstalten zu können. Danach folgte jedoch die Entscheidung, den Budenzauber wie schon 2020 wegen der Corona-Pandemie abzusagen. Dies, so Otterbach, habe die Frage aufgeworfen, warum die neuen Bänke nicht auch im Winter stehen bleiben können. Ulrike Bomhard (FWG), Seniorenbeauftragte des Stadtrats, bat in der Weihnachtssitzung denn auch eindringlich darum, einige Sitzgelegenheiten doch auch über die kalte Jahreszeit aufzustellen. "Für Senioren ist die steile Marktstraße schon eine echte Herausforderung", sagte sie.

Auf dem "kleinen Dienstweg" sei die Stadt dieser Bitte nun rasch nachgekommen, berichtet Otterbach. Mitarbeiter des Betriebshofs hätten einige Bänke entlang der Häuserzeilen wieder aufgestellt. Bürgermeister Mehner dankt der Seniorenbeauftragten Bomhard für den Hinweis: "In normalen Jahren werden die Bänke entfernt, weil es mit den Hütten des Christkindlmarktes und den Schneelagerflächen in der Marktstraße recht eng zugeht", betont er. Die Anregung, auch im Winter all jenen eine Möglichkeit zur Rast anzubieten, die vielleicht nicht so gut zu Fuß sind oder schlicht kurz ausruhen möchten, finde er sehr gut. "Das werden wir auch zukünftig immer mit im Blick haben", avisiert der Rathauschef.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB