bedeckt München 21°

In Bad Tölz:Graffiti-Kunst am Trafohäuschen

Die Tölzer Stadtwerke suchen Ideen von Jugendlichen für schöne Street-Art-Motive

Gegen die Schmierereien von Sprayern wollen sich die Tölzer Stadtwerke kreativ wehren. Bislang lässt das Unternehmen die Graffitis an Trafostationen regelmäßig überstreichen. Doch meist sind die Wände nach kurzer Zeit wieder besprayt. Nun haben die Stadtwerke einen Graffiti-Wettbewerb ausgerufen. Bis zum 29. Juli können Jugendliche aus der Kreisstadt zwischen zwölf und 18 Jahren Vorschläge für Motive einsenden. Mit ihnen werden die Street Art-Künstler Axel Berger und Florian Scheitler die besten Ideen an drei Trafostationen umsetzen.

Die Stadtwerke geben eine vierstellige Summe im Jahr aus, um Graffitis zu entfernen. Mit der Aktion wollte das Unternehmen den Kreislauf aus Sprayen und Überstreichen unterbrechen, sagt Julia Mohaupt von der Marketing-Abteilung des Energieversorgers. Denn in der Szene gelte der Kodex, einmal verzierte Wände nicht zu übermalen.

Für den Graffiti-Wettbewerb sind bislang schon ein Dutzend Motiv-Vorschläge eingegangen. Die Schüler können Themen von Ökostrom und Wasserkraft bis zu Elektromobilität und Photovoltaik aufgreifen. Die Idee sei entscheidend, sagt Mohaupt. Auch wer sich für künstlerisch weniger begabt halte, könne mitmachen.

Nach der Auswahl der besten Ideen beginnt Anfang August ein Workshop. In der ersten Phase zeigen die Street Art-Künstler Berger und Scheitler den Schülern die wichtigsten Aspekte der Farbenlehre und führen in die Kunst des Graffiti ein. Gemeinsam mit den Jugendlichen überlegt das Duo anschließend, wie sich die Ideen in ein Kunstwerk integrieren lassen.

Geplant ist für Mitte August, an der ersten Trafostation loszulegen. Das zweite und dritte Häuschen sollen im September und Oktober folgen. Dafür soll es jeweils eigene Workshops für die jungen Sprayer geben. Je nachdem, wie das Projekt ankommt, können sich die Stadtwerke auch noch weitere Verschönerungsaktionen vorstellen. "Im Stadtgebiet kämen etwa zwölf Trafostationen infrage", sagt Mohaupt. Nur gut sichtbare Standorte seien aber sinnvoll.

Wer sich an der Graffiti-Aktion beteiligen will, kann eine Ideen-Skizze als jpg-, png- oder pdf-Datei an die Stadtwerke mailen ( marketing@stw-toelz.de). Schriftlich können die Jugendliche eine Skizze in den Formaten DIN A 3 bis DIN A 0 entweder am Sitz des Unternehmens abgeben oder mit der Post senden.