Geretsrieder Kultur Freihändiger Zuschuss

Kulturausschuss gibt dem KIL 10 000 Euro fürs Jahresprogramm

Der Kulturverein Isar-Loisach (KIL) bekommt von der Stadt Geretsried 10 000 Euro für sein Jahresprogramm 2019. Der Kulturausschuss des Stadtrats hat diesen Betrag am Dienstag einstimmig beschlossen - ohne Einblick ins Programm und ohne ein Wort der Diskussion. Kulturamtsmitarbeiterin Anita Zwicknagl hatte lediglich mitgeteilt, dieses trage den Titel "Nur noch kurz die Welt retten - Hoffnung auf Zukunft" und umfasse auch die Kulturtage "Pipapo". Der schriftlichen Sitzungsvorlage war zu entnehmen, dass der Verein 30 000 Euro beantragt hatte. Es sei "ein sehr großes Jahresprogramm", so Zwicknagl, die Verwaltung schlage "nach eingehender Prüfung" 10 000 Euro Zuschuss vor. Erst nach der Abstimmung fragte Vera Kraus (FW) nach dem genauen Programm, woraufhin ihr KIL-Sprecherin Assunta Tammelleo, die als Zuhörerin teilgenommen hatte, ein Exemplar übergab. Der Ausschuss war bereits mit dem nächsten Tagesordnungspunkt beschäftigt.

Am Tag nach der Abstimmung reichte Tammelleo das Programm auch an die Lokalpresse aus. Es umfasst die unterschiedlichsten Termine. So etwa einen kurzen Auftritt des mit dem KIL verbandelten "Sirenenchors" anlässlich eines Infostands zum Bienen-Volksbegehren im Februar; die Kooperationsveranstaltung des KIL mit dem Historischen Verein Wolfratshausen zum Internationalen Frauentag; einen geplanten Stadtspaziergang vom Geretsrieder Museum zum Erinnerungsort Badehaus Föhrenwald-Waldram; ein "Wohnzimmerkonzert" im Hollerhaus Irschenhausen; einen Frauen-Workshop "Wo ist beim Hammer der Griff?"; einen "Musikanten-Hoagaschd" auf der Königsdorfer Alm; einen "vegetarischen Koch-Nachmittag mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter". Außerdem listet die Übersicht diverse Veranstaltungsideen auf, bei denen entweder Termin oder Ort "angefragt" sind, darunter einen "Science Slam" und einen Multivisionsabend.

Das "Pipapo"-Festival soll von 19. bis 24. November Comedy, Jazz, Pop, Soul, bildende Kunst, Literatur, Kabarett und Tanz in die Kulturbühne "Hinterhalt" bringen. Künstler und Ensembles wie die Saxofonistin Stephanie Lottermoser, Lizzy Aumeierr, Buffzack werden namentlich genannt. Auch im "Pipapo"-Programm heißt es an mehreren Stellen: "angefragt". Gleichzeitig teilen die KIL-Verantwortlichen mit, dass sie "weitere Aktivitäten" planten, darunter "die noch ausstehende Podiumsdiskussion aus dem letztjährigen Antrag zum Thema 'Heimat' aus dem Programm 'Meine Heimat, Deine Heimat, unsere Heimat - Geretsried einfach anders'." Für dieses Programm hatte der Verein vergangenes Jahr 30 000 Euro Förderung von der Stadt erhalten. Im Antrag des Kulturvereins, den Tammelleo der Presse geschickt hat, heißt es außerdem: "Selbstverständlich wird der KIL e.V. über alle seine Anträge an die Stadt Geretsried hinaus versuchen, Sponsoren und Spender zu organisieren, damit sich der beantragte Gesamtbetrag verringert. Der KIL e.V. rechnet Zug um Zug den tatsächlichen Bedarf mit der Stadtverwaltung ab."