bedeckt München 19°

Geretsried:Bürgerinitiative fordert Stopp des 5 G-Ausbaus

In Geretsried hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die den Aufbau neuer 5 G-Funkmasten vorläufig stoppen möchte. Es könne nicht sein, dass Stadtverwaltung und Mobilfunkbetreiber die Corona-Krise ausnutzten, um ohne öffentliche Debatte Verträge zu schließen, sagt Markus Kopanski, der Gründer der Bürgerinitiative. "Dies schädigt das Vertrauen der Menschen in eine funktionierende Demokratie auf kommunaler Ebene massiv", so Kopanski. Die Bürgerinitiative

will deshalb eine außerordentliche Bürgerversammlung erzwingen. "Zweck dieser Bürgerversammlung soll es sein, ausgewogene Informationen zum Thema Mobilfunk und 5 G zu erhalten", sagt Kopanski. Bevor man bestehende Funkmasten umrüstet oder neue aufbaut, müsse man die Bürger erst einmal darüber informieren, was diese neue Technologie mit sich bringe. So sei in Deutschland bislang nur die Wärmewirkung der Strahlung näher untersucht worden, nicht aber die biologische Wirkung. Die Gesundheitsverträglichkeit müsse aber dringend nachgewiesen werden, bevor der Antennenausbau weiter gehe, so Kopanski. Die Bürgerinitiative hat deshalb eine Unterschriftenaktion gestartet. Für eine außerordentliche Bürgerversammlung sind in Geretsried 500 Unterschriften notwendig. Wer sich aktiv beim Sammeln beteiligen möchte, kann unter der Rufnummer 08171/81 27 4 Unterschriftenlisten anfordern.

© SZ vom 08.12.2020 / zif
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB