bedeckt München
vgwortpixel

Fasching:Opernball, Gardetreffen und Haberfeldtreiben

Im Fasching gibt es auch im Landkreis berauschende Bälle und fantasievolle Umzüge, vor allem in den Hochburgen im Loisachtal. Eine Auswahl.

Nicht einmal mehr fünf Wochen sind es bis Aschermittwoch und damit bis zum Ende der Faschingszeit. Doch bis dahin ist im Landkreis allerhand geboten, um die fünfte Jahreszeit gebührend zu feiern. Am heutigen Samstag, 21. Januar, lädt das Tanzzentrum Müller zum "Opernball" in die Loisachhalle ein, der jedoch bereits ausverkauft ist. Die Wolfratshauser Faschingsgesellschaft "Narreninsel" tritt in diesem Jahr als Gastgeber des alljährlichen oberbayerischen Gardetreffens auf.

Beim Königsdorfer Faschingsumzug wurde im vorigen Jahr eine Geflügel-Invasion verzeichnet.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Rund 800 Tänzer aus 40 Garden verwandeln am Samstag, 28. Januar, die Loisachhalle von 10 bis 24 Uhr in eine Faschingshochburg. Der Eintritt ist frei. Am nächsten Tag geht es weiter mit einem Kinderfasching mit der Kinder- und Jugendgarde der Narreninsel. Ebenfalls in der Loisachhalle findet dieser von 14 bis 17 Uhr mit einem bunten Programm mit Musik und Clown statt. Der Eintritt kostet fünf Euro für Erwachsene, für Kinder ist er frei.

Die Kolpingsfamilie bleibt ihrer Tradition treu und veranstaltet einen Rosenmontagsball in der Loisachhalle. Wie Jürgen Brönner, Sprecher der Kolpingsfamilie Wolfratshausen, sagt, werde im Hauptsaal die Walter Autsch Band, die sich schon im vorigen Jahr bewährt habe, musikalisch Stimmung machen. Auch die Disco im Foyer und eine Kolpingbar mit Happy Hour von 21 bis 22 Uhr werde es wieder geben. Um die Bewirtung kümmere sich heuer eine Cateringfirma. Karten zu je 13,50 Euro gibt es im Vorverkauf, der "grandios" laufe. "Wir sind uns eigentlich sicher, dass die Halle auch in diesem Jahr ausverkauft sein wird", sagt Brönner. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist bereits ab 19 Uhr.

Die Stadt Geretsried lädt alle Kinder zu einem Zwergerlfasching am Sonntag, 29. Januar, und zu einem Kinderfasching am Sonntag, 5. Februar, jeweils von 14 bis 17 Uhr in den Ratsstuben ein. Am gleichen Ort findet am Sonntag, 12. Februar, ein Seniorentanz von 14 bis 18 Uhr statt. Ebenfalls dort feiert die Lebenshilfe Bad Tölz-Wolfratshausen am Samstag, 11. Februar, ihren integrativen Fasching, an dem auch Menschen mit Behinderung von 19 Uhr an zusammen mit der Penzberger Garde eine schöne Feier erleben sollen. Als Highlight verkündet Anita Zwicknagel aus dem Kulturamt das alljährliche bunte Faschingstreiben am Karl-Lederer-Platz, das am Faschingsdienstag, 21. Februar, von 13 bis 19 Uhr stattfindet.

Die Beira Maschkera aus Benediktbeuren veranstalten acht Themen-Bälle. Bereits am heutigen Samstag, 21. Januar, geht es los mit dem "Eis am Stiel"-Ball im Gasthof zur Post. Der Faschingszug windet sich wieder am Dienstag, 21. Februar, durchs Dorf. Von 13.30 Uhr an fahren aufwendig gestaltete Wagen vom Bahnhof zum Gasthof zur Post. Um 14.30 Uhr beginnt dort das traditionelle Haberfeldtreiben, ein altbayerisches Ritual, bei dem "beschuldigten Bürgern" ihr Fehlverhalten vor der gesamten Gemeinde vorgetragen wird, wie Thomas Kettner von den Beira Maschkera erzählt.

In Bichl, der selbst ernannten "Faschingshochburg im Oberland" wird heuer der Fasching nach dem Motto "Las Voigas" (Las Vegas, auch im Sinne von "Vollgas") gefeiert. So gibt es am heutigen Samstag, 21. Januar, einen Pokerface-Ball. Dies ist der zweite von insgesamt sechs Bällen, die an jedem Samstag und am Freitag, 17. Februar, von 20 Uhr an im Bayerischen Löwen stattfinden. Der große Maschkera-Zug in Bichl wird auch heuer nicht fehlen. Am Faschingssonntag, 19. Februar, pünktlich um 13.33 Uhr, fahren die zahlreichen Wagen an der Sindelsdorfer Straße los, in Richtung Gasthaus Bayerischer Löwe, in dem es im Anschluss einen Auftritt der Prinzenpaare und Garden im Saal mit Blech und Swing gibt.

Für die kleinen und großen Kinder hat sich der Verein Kinschdarfer Maschkera aus Königsdorf für dieses Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. Der Faschingsmarkt, der im jährlichen Wechsel mit dem Faschingsumzug stattfindet, läuft ganz unter dem Motto Comics. Es wird Stände und Attraktionen zu diesem Thema geben, so zum Beispiel eine Flintstones-Bowlingbahn, eine Dagobert-Duck-Goldhütte und eine Schlumpf-Olympiade. Außerdem sind eine große Tombola und eine kleine Bühne mit Auftritten der Dance Girls und einem Männerballett geplant. Anschließend wird im Biergarten des Posthotel Hofherr gefeiert.

Die Stadt Bad Tölz wiederum wird sich auch in diesem Jahr nicht als Faschingshochburg präsentieren, wie die stellvertretende Kurdirektorin Brita Hohenreiter sagt. "Bei uns geht es eher klassisch zu." So gibt es am Samstag, 11. Februar, einen festlichen Tanzabend, die "Redoute", mit Kostümen und Masken ab 20 Uhr im Kurhaus. Karten gibt es an der Tourist-Information für 25 Euro. Die Sängerin Annette Postel und das Streichquartett der Münchner Philharmoniker führen am Faschingssamstag, 18. Februar, mit ihrem Programm Champus Violett durch einen "Abend voller Schlager und Schampus, Lachtränen und Gänsehaut", wie es in der Ankündigung heißt. Beginn ist um 19.30 Uhr im Kurhaus. Die Karten kosten zwischen 16 und 22 Euro.

Traditionell endet der Fasching am Faschingsdienstag mit dem Kehraus, auf dem der Prinz bis 24 Uhr symbolisch für den Fasching auf eine jährlich wechselnde Art "beerdigt" wird. Die Narreninsel veranstaltet ihren von 16 Uhr an im Wirtshaus in der Pupplinger Au mit einem Kinder- und Erwachsenenfaschingsball. In Benediktbeuern wird der Fasching im Anschluss an den Umzug im Gasthof zur Post ausgekehrt.