bedeckt München 24°

Dietramszell:Hundehaufen führt zu Hausverbot

Manchmal muss sich die Polizei mit Kuriosem befassen. Die Hinterlassenschaften eines Hundes auf einem Parkplatz bei einem Supermarkt in Ascholding rief am Freitag gegen 12.30 Uhr die Beamten auf den Plan. Der Hund eines Mannes aus München hatte sein Geschäft neben dem Kundenparkplatz verrichtet, was vom Hausmeister des Supermarkts beobachtet wurde. Da der 55 Jahre alte Hundehalter keine Anstalten machte, die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners zu entfernen, sprach ihn der Hausmeister an. Laut Polizeibericht forderte er den Münchner auf, das Häufchen wegzumachen. Da der 55-Jährige daraufhin offenbar verbal aggressiv reagierte und sich uneinsichtig zeigte, verständigte der Hausmeister die Polizei. Die Beamten konnten die Unstimmigkeit an Ort und Stelle klären. Der Münchner verließ das Supermarkt-Grundstück in Ascholding und hat dort nun Hausverbot.

© SZ vom 07.06.2021 / veca
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB