bedeckt München 23°

Brand in Tölzer Innenstadt:Meterhohe Flammen

Brand Feuer Salzstraße

Brand Feuer Salzstraße Brand Feuer Salzstraße, 29.09.2016, Foto: Manfred Neubauer

(Foto: Manfred Neubauer)

Eine Frau wird schwer verletzt. Womöglich zündelten Kinder

Sirenen der Feuerwehr heulten am Donnerstagabend durch das Stadtzentrum von Bad Tölz. Aus dem rückwärtigen Anbau eines Wohn- und Geschäftshauses an der Salzstraße schlugen die Flammen meterhoch in den Nachthimmel. Bei dem Versuch, das Feuer zu löschen, erlitt eine Bewohnerin schwere Verbrennungen. Sie wurde in eine Münchner Klinik gebracht. Lebensgefahr bestehe nach Auskunft der Ärzte jedoch nicht, teilt die Polizei mit. Mehrere weitere Hausbewohner, darunter auch drei Kinder, wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Weilheim dürften zündelnde Kinder den Brand verursacht haben. Die Ermittlungen laufen aber noch.

Die Brandbekämpfer aus Bad Tölz waren rasch am Einsatzort, weil sie sich - wie jeden Donnerstag - gerade zu einer Übung getroffen hatten. Die Löscharbeiten gestalteten sich in dem engen und verwinkelten Gebiet der Kurstadt alles andere als einfach. Als die Feuerwehr eintraf, habe der Anbau schon ziemlich stark gebrannt, berichtet Kommandant Wolfgang Stahl. "Das war ein Vollbrand." 20 Minuten später waren die Flammen der Polizei zufolge dort bereits gelöscht, doch hatte sich das Feuer inzwischen auf den Dachstuhl des Haupthauses ausgebreitet. Schwierigkeiten bereitete den Feuerwehrleuten unter anderem das alte Dämmmaterial des Gebäudes. "Das besteht aus strohgebundenen Fasern, die wie Zunder brennen", sagt Stahl. Außerdem gibt es im Haus keinen Zugang zum Dachstuhl, weshalb das Dach von außen geöffnet werden musste. Die Wohnung direkt darunter sei stark in Mitleidenschaft gezogen worden, berichtet der Kommandant. In den Quartieren in den unteren Etagen halte sich der Schaden in Grenzen, vom beißenden Rauchgeruch abgesehen. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 220 000 Euro.

Im Einsatz waren etwa 100 Kräfte der Feuerwehren aus Bad Tölz, Lenggries, Greiling, Reichersbeuern und Ellbach, dazu die Polizei, zwei Notärzte und die Besatzungen von fünf Rettungsfahrzeugen. "Unglaublich viele Schaulustige" verfolgten Stahl zufolge die Löscharbeiten. Einige hätten das Feuer sogar auf Video aufgenommen. Die Rettungsarbeiten behinderten sie allerdings nicht. Das sei in Tölz "nicht ganz so dramatisch" wie in einer Großstadt oder auf der Autobahn.

Brandermittler der Kripo Weilheim führten ihre Ermittlungen am Freitag in der Salzstraße fort. Text: Klaus Schieder, Foto: Manfred Neubauer