Bad Tölz-Wolfratshausen:Drei weitere Corona-Tote

Lesezeit: 1 min

Corona-Inzidenzwerte

Bad Tölz-Wolfratshausen: 640,3

Landkreis München: 441,0

Weilheim-Schongau: 763,2

Quelle: Robert-Koch-Institut

1893 Corona-Fälle im Landkreis. Besonderheit bei Impf-Registrierung

Die Zahl derer, die mit oder am Coronavirus im Landkreis gestorben sind, ist um drei weitere Menschen auf nunmehr insgesamt 117 gestiegen. Das teilte die Kreisbehörde am Mittwoch mit. Die drei Opfer waren Jahrgang 1939, 1957 und 1953, bei einem lag laut Landratsamt eine vollständige Grundimmunisierung vor, ein anderes war ungeimpft, bei einem Todesopfer ist der Status nicht bekannt. Die vierte Welle der Pandemie hat den Landkreis also weiterhin fest im Griff, inklusive eigener Wellenbewegungen. Denn während zu Beginn der Woche die Corona-Fallzahlen zwischen Lenggries und Icking noch bei insgesamt 1927 lagen, sanken sie am Dienstag auf 1795, um am Mittwoch wieder auf 1893 zu klettern. Diese Ziffer umfasst dabei alle aktuell durch Labore digital gemeldeten Positivnachweise, beinhaltet aber auch all jene, die an dem jeweiligen Meldetag eigentlich aus der Isolation entlassen werden. Unter den Städten verzeichnet die bevölkerungsreichste auch weiterhin die meisten Infektionen: 355 sind in Geretsried aktuell bekannt, das entspricht etwa 1,4 Prozent der Bevölkerung. Bad Tölz und Wolfratshausen reihen sich dahinter mit 278 in der Kur- und 234 in der Loisachstadt. Unter den ländlichen Kommunen trifft es weiterhin Lenggries am härtesten: Dort sind derzeit 165 Corona-Fälle registriert. Doch noch eine weitere Flächengemeinde verzeichnet wieder dreistellige Infektionen: Dietramszell mit 108. Egling, ebenfalls eine Gemeinde auf großer Fläche, zählte bis zum Mittwoch 84 Betroffene, Wackersberg 78, Münsing 64, Eurasburg 59 und Kochel 58. Heilbrunn meldete 49 Infektionen, Reichersbeuern 48, Bichl 44 und Greiling 43. Icking registrierte 33 Corona-Fälle, Königsdorf mit 32 einen weniger. In Benediktbeuern waren es 26, in Sachsenkam 24 und in Schlehdorf 21, und die Jachenau zählt zwar landkreisweit die wenigsten Fälle, liegt mit 19 Betroffenen bei knapp 900 Einwohnern aber prozentual immer noch recht weit vorne: Etwa 2,11 Prozent der Bevölkerung sind dort aktuell infiziert.

Seit dieser Woche gibt es im Landkreis wieder zwei Impfzentren. Allerdings weist die Kreisbehörde darauf hin, dass man bei der Registrierung unter impfzentren.bayern zunächst das Impfzentrum Wolfratshausen wählen müssen, erst später bei der Terminvereinbarung lässt sich das bevorzugte Zentrum aussuchen, also auch Bad Tölz.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB