bedeckt München 26°

Bad Tölz-Wolfratshausen:Corona-Todesfälle steigen auf 77

Erneut hat ein Landkreisbewohner die Pandemie nicht überlebt: Wie die Kreisbehörde mitteilt, erhöht sich die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf insgesamt 77. Bereits am Sonntag hatte das Landesamt für Gesundheit das 76. Opfer gemeldet. Die beiden waren Jahrgang 1949 respektive 1952, ein vollständiger Impfschutz habe bei beiden nicht vorgelegen. Ein besonderes Augenmerk liegt aktuell auf Geretsried: Dort wurde in einer Asylbewerberunterkunft eine Person positiv auf das Coronavirus getestet. In Folge der Reihentestung wurde bei zwei weiteren Personen eine Infektion nachgewiesen, aktuell befinden sich 19 enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Fallzahlen im Landkreis sind derweil weiter rückläufig. Insgesamt waren es am Montag 142 positiv Getestete. Mit 37 leben die meisten davon in Bad Tölz, gefolgt von 22 in Lenggries, 21 in Geretsried und zehn in Kochel am See. In den weiteren Kommunen sind die Fallzahlen aktuell einstellig: Jeweils sieben Betroffene leben in Benediktbeuern und Wackersberg, jeweils fünf in Dietramszell, Gaißach und Wolfratshausen. Aus der Jachenau werden vier positiv Getestete gemeldet, aus Bad Heilbrunn drei und aus Königsdorf zwei. Jeweils einen Fall melden Bichl, Eurasburg und Münsing, und fünf Gemeinden sind derzeit ohne Infektion: Egling, Greiling, Icking, Sachsenkam und Schlehdorf. Das Tölzer Gesundheitsamt hat zudem wieder die Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen berechnet. Demnach haben die 20- bis 29-Jährigen die höchste Inzidenz mit 120,92, gefolgt von den 60- bis 64-Jährigen mit 83,75.

© SZ vom 18.05.2021 / cjk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB