bedeckt München 21°

Bad Tölz:Graffiti an der Isarbrücke

Bad Tölz gibt zwei Flächen für junge Sprayer frei

Mit der Umfrage "Die bespielbare Stadt" hat die Stadtverwaltung Bad Tölz Kinder und Jugendliche während des Sommers aufgerufen, ihre Vorstellungen von Spielräumen einzureichen. Die Ergebnisse fließen in einen Basisplan, der dem Stadtrat als Grundlage für Entscheidungen, rund um die Thematik "Spielplätze - Spielräume" dienen soll. Seit Längerem wünschen sich Jugendliche eine Graffiti-Wand, an der sie sich frei und legal am Sprayen ausprobieren können. Dabei hoffen sie auf einen Ort, an dem ihre Kunst sichtbar, nicht irgendwo versteckt "im Hinterzimmer" ist. Diesem Wunsch hat Bürgermeister Ingo Mehner (CSU) nun stattgegeben: An der Isarbrücke gibt er am kommenden Samstag zwei prominent platzierte Flächen für Graffitis frei.

Im Vorfeld hat die Tölzer Jugendförderung zusammen mit einsatzbereiten Jugendlichen die beiden Brückenpfeiler auf Höhe des Café Love am westlichen Brückenkopf grundiert. Die beiden Street-Art-Künstler Axel Berger und Florian Scheitler haben mit ihren Motiven bereits vorgelegt. Diese dienten quasi als Startkapital "auf hohem Niveau" und sollten Nachahmer anregen. "Stadt ist, was wir daraus machen", erklärt dazu Bürgermeister Mehner. "Wir müssen und wollen allen Generationen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen in unserer Stadt Raum geben." Jeder sei nun dazu aufgerufen, Bad Tölz mitzugestalten. "Ich bin gespannt, was an dieser Fläche entstehen kann und freue mich, dass wir den Raum für die Jugendlichen so kurzfristig freigeben konnten", sagt Mehner. Er habe den Wunsch nach einer Graffiti-Wand gerne unterstützt: "Ich finde es klasse, wenn sich junge Menschen in ihren Ideen ausprobieren können."

Die Fläche soll nicht nur Jugendlichen Freude bereiten. "Es würde mich freuen, wenn auch viele andere dort stehen bleiben und sich auf diese Kunstform einlassen", sagt Mehner. Der Bürgermeister wird die Wände unterhalb der Isarbrücke am Samstag, 26. September, um 14.30 Uhr offiziell freigeben. Von 14 Uhr an bieten die Streetart-Künstler Axel Berger und Florian Scheitler einen offenen Workshop an, bei dem Kinder und Jugendliche Grundkenntnisse im Graffiti-Sprühen erwerben können. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© SZ vom 25.09.2020 / miki

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite