bedeckt München 30°

Bad Heilbrunner Politik:Neu berechnet

Geänderte Grundgebühren für Kanal und Wasser in Heilbrunn

Die Gemeinde Bad Heilbrunn ändert den Abrechnungszyklus für Wasser- und Kanalgebühren zum neuen Jahr hin. Von 1. Januar 2021 an müssen Gemeindebürger vier Mal im Jahr eine Abschlagszahlung leisten, dazu werden auch die Grundgebühren neu berechnet. "Wir möchten hier ganz exakt aufzeigen können, wie und woraus sich die Gebühren gestalten. Dazu haben wir Experten hinzu gezogen", begründet Bürgermeister Thomas Gründl (CSU) die Umstellung auf Nachfrage. Zukünftig zahlen Heilbrunner, die zwischen 2,5 und vier Kubikmeter pro Stunde (m3/h) im Jahr verbrauchen, eine Grundgebühr von 5,17 Euro. Wer bis zu zehn m3/h verbraucht, wird mit 7,35 Euro zur Kasse gebeten, bis zu 16 m3/h kosten 8,57 Euro und bei bis zu 25 m3/h stehen 31,97 Euro auf der Rechnung. Wer laut Zähler bis zu 100 m3/h verbraucht, bei dem stehen 207,27 Euro auf der Rechnung. Fällig werden die Abschlagszahlungen künftig im Februar, Mai, August und November.

© SZ vom 18.12.2020 / sfr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB