bedeckt München 15°

Aus dem Gemeinderat:Kochler Kita wird deutlich teurer

Die Gebühren für die gemeindliche Kindertagesstätte KoKiTa in Kochel am See werden von Januar an um 80 Euro pro Monat erhöht. Für Kinder, die den Kindergarten 25 Stunden in der Woche besuchen, verdoppelt sich die Gebühr damit auf 160 Euro. Weil der Freistaat aber pro Kind einen Zuschuss von 100 Euro monatlich gewährt, müssen Eltern, die ihre Kinder täglich fünf Stunden in den Kindergarten schicken, trotz der Erhöhung nur 60 Euro selbst zahlen. Eine Betreuung von sieben Stunden kostet die Eltern künftig 80 Euro. Dazu kommen jeweils fünf Euro Spielgeld. Weil sich der Verwaltungsaufwand für den Kindergarten "ganz erheblich" durch Umbuchungen der Regelstunden erhöhe, wie Bürgermeister Thomas Holz (CSU) jüngst im Gemeinderat sagte, wird für jede Umbuchung, die nach der regulären Anmeldung vorgenommen wird, eine Verwaltungsgebühr von 35 Euro erhoben.

Der Gemeinderat hat die neue Gebührensatzung mit einer Gegenstimme von Markus Greiner (Junge Liste) gebilligt. Grund für die Anhebung der Gebühren ist das hohe Defizit der KoKiTa, das derzeit bei rund 467 000 Euro liegt. Die Verwaltung hat verschiedene Varianten durchgerechnet, die von einer Erhöhung von 20 Euro bis 100 Euro reichen. Bei der nun beschlossenen Anhebung um monatlich 80 Euro verringert sich das Defizit der Einrichtung auf 406 000 Euro.

© SZ vom 22.12.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema