bedeckt München 25°

Ansichtssache:Wie gemalt

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Die leuchtend gelben Blumen ganz scharf und nah, sie sind im Fokus. Dahinter aber beginnen die Farben langsam zu zerfließen. Die markanten Türme des Klosters Benediktbeuern lassen sich noch gut ausmachen im satten Grün, dann lösen sich die Konturen mehr und mehr auf, werden Berge und Wolken am Himmel mehr zu einer Ahnung denn zu etwas Konkretem. Auch wenn es nicht leicht zu erkennen ist: Dieses Bild ist kein Gemälde, es ist Fotografie. Natürlich sind blühende Blumenwiesen schon hunderttausendfach fotografiert worden- doch das heißt nicht, dass man immer das Gleiche sehen muss. Der SZ-Fotograf Harry Wolfsbauer wagte sich an eine experimentelle Aufnahme, wie er zum Ergebnis notierte. Bei der Intention muss man nicht lange grübeln, sie liegt auf der Hand: Hier zeigt sich der Frühling von seiner schönsten Seite. Und zugleich fängt das Experiment eben auch eine emotionale Vielfalt ein.

© SZ vom 06.05.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite