bedeckt München 26°

Kultur und Freizeit:Kino, Wein und neues Riesenrad

Bei gutem Wetter sieht man vom neuen Riesenrad im Werksviertel die Berge.

(Foto: Stephan Rumpf)

Unsere Tipps für Freitag, Samstag und Sonntag.

Unsere Empfehlungen für Freitag:

  • Das älteste Kurzfilmfestival macht derzeit Halt in München: Noch bis kommenden Mittwoch verweilt Oberhausen on Tour im Werkstattkino an der Fraunhofer Straße. Insgesamt sind mehr als 50 Filme mit auf Tournee, heute stehen die Streifen aus der Kategorie "Internationaler Wettbewerb" auf dem Programm. Es geht unter anderem um den Tsunami 2011, einen ertrunkenen philippinischen Rebellen und die vergangenen, turbulenten Jahre in Brasilien.
  • 200 Jahre ist das Nationaltheater in München im vergangenen Jahr geworden. Die Ausstellung Vision und Tradition im Deutschen Theatermuseum zeigt noch an diesem Wochenende, wie sich die Bühnenbilder im Laufe der teils sehr bewegten Zeiten gewandelt haben. Täglich (außer montags) geöffnet von 10 bis 16 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.
  • Einem der wohl bekanntesten Hörbuchsprecher kann man heute Abend lauschen: Der Schauspieler Ulrich Matthes liest im Volkstheater. Die Texte stammen von Thomas Gsella, dem ehemaligen Chefredakteur des Satiremagazins Titanic. Los geht es um 20 Uhr, Karten gibt es ab 19 Euro.

Brunch

In diesen 13 Münchner Cafés sollten Sie frühstücken

Den Samstag:

  • Grusel, Serienkiller und Dämonen gibt es heute und morgen bei den Fantasy Filmfest Nights im Cinema in der Nymphenburger Straße zu sehen. Insgesamt zehn Filme werden gezeigt, beispielsweise gibt es um 18 Uhr die Deutschlandpremiere von "Extremely Wicked, Shockingly Evil, and Vile", in dem Zac Efron den netten Nachbarn spielt, der aber gleichzeitig Frauen umbringt. Dauerkarten sind schon ausverkauft, Einzeltickets gibt es ab 11 Euro.
  • Neues Fahrrad gesucht? Dann geht es heute nach Freimann zum Radlflohmarkt im Zenith. Etwa 1000 Räder wechseln hier jedes Jahr den Besitzer, von E-Bike über Anhänger zum klassischen Rennrad ist hier alles mit dabei. Zwischen 10 und 16 Uhr kann ausprobiert und gekauft werden. Ab 13 Uhr versteigert das Fundbüro der Stadt Fahrräder, die nicht abgeholt wurden. Wer selbst verkaufen will, kann seinen Drahtesel am Vortag zwischen 16 und 21 Uhr abgeben. Achtung: Genommen werden nur saubere Räder ohne größere Mängel!
  • Es gibt viele Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen und woanders Zuflucht suchen. Wegen seiner sexuellen Orientierung oder Identität verfolgt zu werden, ist einer davon. Das Projekt Rainbow Refugees Stories stellt heute und morgen im Mucca 31 ein Magazin vor. Nachwuchsjournalisten aus dem Mentoring-Programm des Presseclub München e.V. erzählen darin die Geschichten von 27 LGBT-Geflüchteten. Heute geht es um 18 Uhr los, es gibt einen Talk und Performances.

Und den Sonntag:

  • Wer genug vom ganzen Starkbier und mal wieder Lust auf Wein hat, ist an diesem Wochenende gut bei der WeinTour in der Alten Kongresshalle am Bavariapark aufgehoben. Winzer aus 13 deutschen Weinregionen präsentieren ihre Tropfen und verkaufen sie zu Ab-Hof-Preisen. Heute von 12 bis 18 Uhr, vor Ort kosten Tickets 15 Euro pro Tag.
  • Ab heute hat München einen neuen Aussichtspunkt: Das Riesenrad im Werksviertel eröffnet. Bis der neue Konzertsaal 2021 gebaut wird, drehen die Gondeln ihre Runden. Tickets für 30 Minuten kosten 14,50 Euro, Münchner zahlen 2 Euro weniger. Wer eine Gondel für eine Stunde exklusiv für sich haben möchte, zahlt 300 Euro. Immerhin haben da bis zu 16 Personen Platz.
  • Dass in den Städten immer mehr Einzelhändler weichen und dafür Ketten die Ladenflächen besetzen, ist auch in Schwabing zu beobachten. Diese und andere Entwicklungen zeigt der Film "Die Hohenzollernstraße" im Heppel & Ettlich in der Feilitzschstraße. Die Filmemacher Wolfgang Ettlich und Hans-Albrecht Lusznat lassen alteingesessene Anwohner, kürzlich Zugezogene und Ladenbesitzer zu Wort kommen. Tickets gibt es online für 7,70 Euro, Einlass ist um 17:30 Uhr.
München Stadtteile Durch unberührte Landschaften radeln

Radeln rund um München

Durch unberührte Landschaften radeln

Wer sich für die 40 Kilometer lange Radtour von Freising nach Unterschleißheim entscheidet, wird belohnt: mit wenig befahrenen Radrouten und idyllischen Flecken am Amper-Ufer.   Von Franziska Hartmann