bedeckt München 20°

Umweltreferat:Förderung für E-Autos kommt ins Rollen

Bei der Stadt sind seit Anfang April bereits fast 150 Anträge auf Förderung eines Elektrofahrzeugs eingegangen - für insgesamt 200 Fahrzeuge. Besonders gefragt sind E-Autos: Bislang wurden von Unternehmern Zuschüsse für 121 Elektroautos beantragt, zudem gingen 79 Anträge für Fahrräder mit E-Unterstützung ("Pedelec") ein, wie das Umweltreferat mitteilte. Die Stadt bezuschusst den Kauf eines Elektroautos mit bis zu 5500 Euro, bei einem Pedelec übernimmt die Stadt 25 Prozent der Anschaffungskosten (maximal 500 Euro, bei einem Lastenpedelec liegt der Höchstbetrag bei 1000 Euro). Mit dem Programm hofft eine breite Mehrheit im Stadtrat, die Lärm- und Schadstoffbelastung durch den Autoverkehr zu drosseln. Anders als beim Förderprogramm des Bundes, das noch in diesem Monat starten soll, fördert die Stadt ausschließlich Gewerbetreibende und Freiberufler. Die Fraktion aus FDP, Piraten und Wählergruppe Hut im Stadtrat fordert dennoch, die Stadt möge ihr Programm stoppen, jetzt, da der Bund ein Angebot aufgelegt hat. Die Stadtspitze allerdings hält an ihrer Förderung vorerst fest: E-Mobilität sei, so Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), als "moderne und lokal emissionsfreie Technologie für München ein wichtiger Baustein für eine nachhaltig gestaltete Zukunft".