bedeckt München 12°

Tipp des Tages:Mit königlichen Klängen in den Herbst

Michaelsorgel

Die Michaelsorgel in der Michaelskirche in der Fußgängerzone.

(Foto: Walter Glueck)

Mächtige, experimentelle und beeindruckende Orgelmusik unter der künstlerischen Leitung von Organist Peter Kofler in der Michaelskirche

Orgelmusik begleitet die Münchner konstant durch die Jahreszeiten. Und selbst in diesem Corona-Jahr 2020 findet nun der 12. Münchner Orgelherbst statt, nachdem der Orgelsommer noch abgesagt werden musste. Natürlich musste auch das Herbstprogramm in der Michaelskirche in der Fußgängerzone an die gerade herrschenden Bedingungen angepasst werden. Dennoch: Mächtige, experimentelle und beeindruckende Orgelmusik unter der künstlerischen Leitung von Michaelsorganist Peter Kofler wird dort 14 Tage lang den finalen Übergang vom Sommer zum Herbst begleiten.

Der 1987 geborene Sebastian Küchler-Blessing, Domorganist in Essen, eröffnet das Festival am Sonntag, 4. Oktober, mit Werken von Buxtehude und Bach. Den barocken Blickwinkel spiegelt er anschließend über Liszts "Präludium und Fuge über B-A-C-H" von 1870 mit Enjott Schneiders "Maria" und Improvisationen in die Gegenwart. Es folgen Konzerte von Peter Kofler, Wolfgang Zerer und dem Freiburger Domorganisten Matthias Maierhofer. Dazwischen gibt es mit Rudolf Herfurtners "Der Lindwurm in der Orgel" eine Orgelgeschichte für Kinder, gelesen von Frank Höndgen und gespielt von Peter Kofler. Besonders ist in diesem Jahr auch wieder, dass das meist oft örtlich so himmlisch-entrückte Instrument den Zuhörern per Videoübertragung ins Kirchenschiff nahegebracht wird.

12. Münchner Orgelherbst, Sonntag, 4. Oktober, bis Sonntag, 18. Oktober, St. Michael, Neuhauser Straße 6

© SZ vom 01.10.2020 / arga

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite