bedeckt München 19°

Weßling:Pfarrhaus wird umgebaut

Ein paar Monate muss sich der neue katholische Pfarrer Thomas Ruf noch gedulden, bevor er in seine frisch renovierte Wohnung im Pfarrhaus in der Nähe der Christkönigkirche wird ziehen können. Der Bauausschuss stimmte in seiner letzten Sitzung einer Nutzungsänderung im bestehenden Gebäude zu. Im Flächennutzungsplan ist das Haus auf dem 4037 Quadratmeter großen Grundstück als "Gemeindebedarfsfläche - Kirche" festgeschrieben. Daran soll sich auch nichts ändern. Auch die Außenmaße des etwa 20 mal 26 Meter großen Gebäudes bleiben gleich, aber im ersten Stock soll es neben der Drei-Zimmer-Wohnung für den Pfarrer noch ein Gästezimmer und Gästebad geben. Deswegen war die Nutzungsänderung notwendig geworden. Insgesamt ist die Wohnung 140 Quadratmeter groß. Im Erdgeschoss soll es auch künftig das 166 Quadratmeter große Pfarrbüro bestehend aus drei Büroräumen, einem Arbeitszimmer, einem Technikraum, einem WC, einer Teeküche und drei Archivräumen geben. Außerdem können die Gläubigen im Erdgeschoss das knapp 111 Quadratmeter große Pfarrheim mit dem Pfarrsaal, dem Jugendraum, einer Küche und WC nutzen. Diskussionen gab es im Ratsgremium lediglich über die zehn Stellplätze, die auf dem Areal günstiger angeordnet werden sollen.

© SZ vom 27.04.2020 / pat

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite