bedeckt München 30°

Tutzing:Rüdes Verhalten an Brahmspromenade

Nicht neu sind Reibereien an der Brahmspromenade in Tutzing zwischen Fußgängern, rasenden Radlern und uneinsichtigen Hundehaltern, die ihre Vierbeiner nicht anleinen. Beschwerden über rücksichtsloses Verhalten werden immer wieder an die Gemeinde herangetragen, wie Bürgermeisterin Marlene Greinwald (Freie Wähler) vor kurzem im Gemeinderat mitteilte. Auch Baden und Lagern ist auf den weitläufigen Flächen untersagt, was an schönen Tagen aber gern übersehen wird. Jugendliche treffen sich gern an der Promenade, auch nachts, hinterlassen Müll; erst kürzlich zerstreute die Polizei eine Gruppe von 40 bis 50 Feiernden. Es kommt auch immer wieder zu Zerstörungen. Der Ordnungsdienst, den die Gemeinde am See patrouillieren lässt, machte entsprechende Erfahrungen. Wie man dort und im Kustermannpark in Corona-Zeiten die gewünschten Abstände einhält und uneinsichtiges Verhalten abstellt, soll der Hauptausschuss erörtern.

© SZ vom 10.06.2020 / manu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite