Tutzing:Laternen - aber anders

Pfarrei und Bürgerverein bieten leuchtende Alternativen zum Martinsumzug

Martinsumzüge im dichten Pulk mit lautstarkem Gesang und Kinderpunsch am Feuer sind dieses Jahr nicht anzuraten. In Tutzing bieten sich kommende Woche zwei alternative Möglichkeiten an, dennoch St. Martin mit Laternen zu feiern. Die Pfarrei St. Joseph, die sonst immer ein echtes Pferd zur Freude der Kinder für den traditionellen Umzug organisiert, baut am Mittwoch, 11. November, rund um die Pfarrkirche St. Joseph einen "Martinsweg" auf, mit fünf Stationen zum Leben des Heiligen. Familien sind eingeladen, zwischen 16 und 19.30 Uhr den Weg eigenständig zu besuchen - mit Abstand zu anderen Besuchern, Masken und gerne mit Laternen.

Außerdem kann sich jeder an der bundesweiten Aktion "Laternen-Fenster" zum Martinstag beteiligen, zu deren Teilnahme der Bürgerverein Tutzinger Liste aufruft. Dabei sollen möglichst viele Bürger als leuchtendes Zeichen des Gemeinsinns ihre Fenster mit Laternen oder anderen Lichtern wie Lichterketten erleuchten.

© SZ vom 07.11.2020 / manu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB