Tutzing:Herrscher über 2300 Bücher

Der 85-jährige Hans Schmidt hat die nautische Bibliothek beim Deutschen Touring Yacht-Club in Tutzing vor 18 Jahren begründet. Sie steht auch Gästen zur Verfügung, die Segeltörns planen.

Alexandra Krug

Tutzing DTYC Nautische Fachbibliothek

Hans Schmidt in seiner nautischen Fachbibliothek in Tutzing, die 2300 Bücher umfasst. Foto: Georgine Treybal

(Foto: Georgine Treybal)

Angefangen hat alles mit einem kleinen Regal im Treppenhaus des Deutschen Touring Yacht-Clubs, das als Büchersammelstelle fungierte. Mitglieder hatten die Möglichkeit, Bücher mit nautischem Inhalt dort zu hinterlegen und selbst in weiterer Literatur zu stöbern. Mittlerweile besitzt der Club eine nautische Bibliothek, die etwa 2300 Bücher und über 2800 Zeitschriftenartikel umfasst. "So etwas gibt es woanders nicht", erklärt Hans Schmidt stolz. Der 85-Jährige begann vor 18 Jahren aus dem beschaulichen Bücherregal, eine Bibliothek aufzubauen, die heute nicht nur Mitgliedern des Tutzinger Yacht-Clubs offen steht. Sobald mit dem Clubsekretariat ein Termin vereinbart wurde, stehen die Schmöker auch Gästen aus anderen Clubs zur Verfügung.

Nachdem Schmidt 1995 das aktive Segeln aufgegeben hatte, entwickelte sich das Archivieren der vorhandenen Bücher und die Suche nach neuen Exemplaren zu einem großen Hobby. "Heute ist es ein Fulltime-Job geworden", schmunzelt der Sollner. Und das Ergebnis der Mühe und jahrelangen Arbeit kann sich sehen lassen. Liebevoll sind die zahlreichen Bücher nach Fachgebieten geordnet und feinsäuberlich aneinandergereiht. Die zumeist blauen Buchrücken laden zum Stöbern ein, ebenso wie die gemütlichen schwarzen Ledersessel. Verschiedenste Seekarten zieren die Wände über den Regalen und bieten eine Hilfestellung beim Planen der Segeltörns.

Den ersten Schritt zur Bibliothek ermöglichten zwei Kartons, voll mit neuwertigen Büchern des Delius Klasing Verlags. "Das war ein Geschenk des Himmels", erinnert sich Schmidt. Seither trugen viele Mitglieder durch die Auflösung eigener Bibliotheken dazu bei, dass der Bücherbestand stetig zunahm. Aber auch die sorgfältig gepflegten Kontakte zu Redaktionen nautischer Fachzeitschriften trugen ihren Teil dazu bei, dass die Regale im ehemaligen Jugendschlafraum des Vereins gespickt sind mit allem, was das Seglerherz begehrt. Egal ob Törnführer, die für Urlaubstörns und zur Reiseplanung geeignet sind, ob Lehr- und Handbücher zur Aus- und Fortbildung in allen Fachgebieten des Wassersports oder auch Seekarten: Die nautische Bibliothek lässt keinen Wunsch offen.

Besonders stolz ist Hans Schmidt auf die Hafenhandbücher und Leuchtfeuerverzeichnisse, von denen er auch selbst zahlreiche Bände verfasst hat. Immerhin hat der Hobbysegler selbst bereits mehr als 20000 Meilen auf See verbracht. Doch ebenso wichtig wie eine gut geplante Route ist die Verpflegung während eines Törns.

Mit Kochbüchern wie "Die perfekte Bordfrau" von Joyce Sleightholme oder "Der Koch ist Kapitän" von Harald Mertens steht auch einem kulinarischen Erlebnis an Bord nichts mehr im Wege. Und für die Belletristik-Liebhaber unter den Seglern hält Schmidt, gemeinsam mit seiner Assistentin Angelika Jung, ein breites Repertoire an Romanen und Comics rund ums Segeln bereit.

Rund eine Dreiviertelstunde braucht der 85-Jährige, um sich in neue Schmöker einzulesen, zu jedem Buch ein kleines Abstract zu schreiben und die Datenbank schließlich mit den gesammelten Daten zu füttern. Ein großer Zeitaufwand, auf den das langjährige Mitglied des Deutschen Touring Yacht-Clubs sehr stolz ist. Denn "man bleibt ewig in der Materie drin und die kleinen grauen Zellen bleiben fit", erklärt Schmidt. Mit einem Lächeln fügt er schließlich noch hinzu: "Und wenn ein Interessierter davon profitiert, dann lohnt es sich schon."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: