Tutzing Gemeinde kassiert künftig in der Seestraße

Das Badewetter macht rund ums Südbad ein erstaunliches Parkverhalten der Gäste deutlich. Geparkt wird nicht auf dem Parkplatz am alten Volksfestplatz, wo es was kostet, sondern lieber entlang der Seestraße. Auch wer mit dem Auto zu den Tennisplätzen, der Minigolf-Anlage, dem Sportplatz oder dem Beachvolleyballfeld kommt, nutzt bevorzugt die kostenlose Alternative. Die will die Gemeinde jetzt unterbinden. Auch an der Seestraße soll ein Parkautomat aufgestellt und das Parken damit kostenpflichtig werden, beschloss der Gemeinderat. Warum dazu der Parkautomat am Midgardhaus abgebaut und hergenommen wird - und damit das Parken an der ebenfalls stark frequentierten Ecke im Norden Tutzings wieder kostenfrei wird - blieb in der Sitzung unklar. Der Transfer dürfte den Unmut von Anliegern rund ums Nordbad schüren. Anlieger der Simone-Färber-Straße waren erst kürzlich gescheitert, Einschränkungen gegen wildes Parken durchzusetzen.