bedeckt München 16°
vgwortpixel

SZ-Lauf:"Jeder soll seinen Spaß haben"

Im Laufschritt um den See

Massenstart: das Teilnehmerfeld beim Zehn-Kilometer-Rennen um den Weßlinger See im Vorjahr.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Für das sportliche Ereignis am Sonntag in Weßling haben sich schon 400 Athleten angemeldet. Auch Einsteiger und Kinder sind dabei

Auf die Plätze, fertig, los: Hunderte Läufer gehen am Sonntag bei der 25. Jubiläumsauflage des SZ-Laufs rund um den Weßlinger See an den Start. Der erste Startschuss fällt um 10 Uhr. Start und Ziel befinden sich auf dem Sportgelände des SC Weßling am Meilinger Weg.

Bis wenige Stunden vor Ende der Online-Anmeldung am Donnerstagabend hatten sich bereits etwa 400 Aktive registriert. Doch keine Panik: Wer sich erst jetzt zum Mitlaufen entscheidet, kann immer noch am Wettkampftag in Weßling von 8 Uhr an bis eine Stunde vor den jeweiligen Läufen seine Startnummer erwerben. In der Gebühr ist auch ein Handtuch enthalten. Das Organisationsteam bittet um frühzeitiges Erscheinen bei der Anmeldestelle, um nervige Warteschlangen zu vermeiden.

Auf dem Programm stehen vier Läufe. Den Anfang macht der 1,5-Kilometer-Schülerlauf (Start 10 Uhr). Es folgen die 3,5-Kilometer für Laufeinsteiger aller Altersgruppen (Start 10.15 Uhr), der See wird dabei einmal umrundet. Beim "Zwergerllauf" über einen knappen Kilometer der Jahrgänge 2011 (Beginn 10.45 Uhr) und jünger auf dem Sportplatz wird es erfahrungsgemäß besonders laut, da während der zwei Runden Eltern und Großeltern die Kids kräftig anfeuern.

Den krönenden Abschluss bildet der 10-Kilometerlauf (11.15 Uhr), bei dem vier Seeumrundungen in Angriff genommen werden. Mit bislang mehr als 200 Meldungen hierfür kündigt sich auch heuer ein großes Teilnehmerfeld an. Die beiden Schnellsten des Vorjahres, Yvonne Kleiner (LG Stadtwerke München) und Lokalmatador Simon Ginder (LC Buchendorf), haben ihr Kommen zugesagt und scheinen in guter Form zu sein: Ginder gewann kürzlich die 5000-Meter zum Auftakt der Karlsfelder Laufserie. Kleiner wurde vergangene Woche bei den Frauen Dritte der Bayerischen 10-Kilometer-Straßenlaufmeisterschaft. Francesco Odorizzi (LG Stadtwerke München) aus Italien, ein Athlet mit einer 1500-Meter-Bestzeit von beachtlichen 3:53 Minuten, will indes Ginder herausfordern und ebenfalls gewinnen.

Veranstaltungschef Tilo Schnur betont, dass das Event traditionell sowohl den Breiten- als auch den Wettkampfsport anspricht: "Es soll ein Event für alle Leistungsklassen sein - jeder soll seinen Spaß haben." Auf die Aktiven warten im Ziel frisches Obst und Mineralgetränke sowie ein Kuchenbüffet. Mit Ausnahme des "Zwergerllaufs" ist das Teilnehmerkontingent aller drei Rennen auf insgesamt 600 Aktive begrenzt, da nicht mehr Zeitmess-Chips zur Verfügung stehen, die an den Schuhen zu befestigen sind.

Schur bittet heuer speziell die Autofahrer um mehr Rücksichtnahme. Im Vorjahr hatten gleich mehrere uneinsichtige Fahrzeuglenker während der Veranstaltung versucht, die mit Bändern gesperrte Strecke zu befahren oder dort zu parken. Es gab teilweise heftige Diskussionen mit couragierten Streckenposten, von denen einer nur durch einen beherzten Sprung zur Seite einer Kollision entging.

Detailinfos zum Lauf sind unter www.seelauf.eu zu finden.