Starnberg:Kreis-FDP begrüßt Kemmerichs Rücktritt

Der Starnberger Kreisverband der FDP begrüßt Thomas Kemmerichs Entscheidung, nach nur einem Tag vom Amt des thüringischen Ministerpräsidenten zurückzutreten. "Sich bewusst mit Stimmen der AfD ins Amt wählen zu lassen, ist eine Grenzüberschreitung, die wir nicht mittragen", teilte die Kreisvorsitzende Britta Hundesrügge am Donnerstag mit. Der Kreisverband sei erschüttert gewesen. Für die FDP, "die Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Gleichberechtigung als unverrückbare Werte sieht", sei eine Wahl mit Unterstützung der AfD nicht akzeptabel. "Zum Glück ist der Spuk in Thüringen zu Ende", schrieb Hundesrügge in der Mitteilung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB