Starnberg:Eingeklemmter Fuß nach Streit um Parkplatz

Zwei Männer sind am Dienstagmorgen vor dem Starnberger Landratsamt um einen Parkplatz derart in Streit geraten, dass die Polizei anrücken musste. Ein 44 Jahre alter Münchner wollte dort gegen neun Uhr neben dem Wagen eines 53 Jahre alten Mannes aus Wörthsee einparken - doch dessen Autotür stand offen. Der Münchner hupte mehrmals, um den in seinem Bus sitzenden Wörthseer dazu zu bewegen, seine Tür zu schließen. Als dies nicht gleich geschah, parkte er seinen Wagen einen Parkplatz weiter, wollte dem Wörthseer aber wohl noch die Meinung sagen, wie es im Polizeibericht heißt. Dieser versuchte nun, seine Autotür zu schließen, doch sein Fuß befand sich noch zwischen Karosserie und Tür. Daraufhin soll der Münchner mehrfach versucht haben, die Autotür des 53-Jährigen zuzudrücken, wodurch dessen Fuß eingeklemmt wurde. Der Münchner gab zwar zu, dass er die Tür des Autos habe schließen wollen, der im Auto Sitzende habe sich seinen Fuß aber selbst eingeklemmt. Beide verständigten die Polizei. Diese ermittelt nun in dem Fall, der von einer unbeteiligten Zeugin beobachtet wurde.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB