Wegen Kiebitzen:Bund Naturschutz erwägt Klage

Der Bund Naturschutz erwägt rechtliche Schritte gegen das Starnberger Landratsamt, Grund ist ein erneuter Brutverlust bei den Seefelder Kiebitzen: In der Gemeinde hatten sich auf einer Wiese unterhalb des Hechendorfer Bahnhofs dieses Jahr erneut zwei Männchen und vier Weibchen für die Jungenaufzucht niedergelassen. Doch von den elf Anfang Mai geschlüpften Jungvögeln ist offenbar keiner mehr übrig. Der Bund Naturschutz wirft der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt nun vor, nicht genug für den Schutz der Kiebitze vor Bodenräubern wie Fuchs oder Dachs zu tun. Der Kiebitzbestand in Deutschland ist in den vergangenen 40 Jahren massiv gesunken. Und auch in Seefeld ist heuer zum dritten Mal in Folge die Brut ohne Erfolg geblieben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB