Possenhofen Langwierige Verzögerungen

Nach S-Bahnunfall: Gleise sind bis Samstagabend gesperrt

Wer am Freitag und Samstag nach Possenhofen, Feldafing oder Tutzing kommen wollte oder auch von dort Richtung Starnberg beziehungsweise München, der musste sehr viel Geduld mitbringen - zumindest wenn er auf die Bahn angewiesen war und nicht auf ein Auto ausweichen konnte. Seit dem Unfall am Freitagvormittag, als kurz vor Possenhofen bei Fällarbeiten im angrenzenden Forst eine Buche auf Gleise gefallen war und der herannahende Regionalzug nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und in diese hineingekracht war, ist die Strecke zwischen Starnberg und Tutzing gesperrt gewesen. Mit Bussen und anfangs auch Taxen mussten die Fahrgäste von Starnberg aus weiterfahren.

Die Züge Richtung Garmisch und Kochel mussten ihre Fahrt zunächst ebenfalls vorzeitig abbrechen. Denn bis der 18 Meter lange Baum von den Gleisen geräumt war, dauerte es eine Weile. Die Reparatur der Oberleitung mit Turmwagen und speziellem Bautrupp nahm noch mehr Zeit in Anspruch. Erst am Samstagmorgen gab die Bahn wieder ein Gleis frei. Die Regionalzüge konnten wieder passieren, fuhren jedoch anders als sonst auch Starnberg, Possenhofen und Feldafing an, sodass die Ersatzbusse nicht mehr alle Halte abklappern mussten, sondern von Starnberg direkt nach Tutzing durchfahren konnten und wieder zurück. Erst am Samstagabend um kurz vor 22 Uhr konnte die erste S-Bahn wieder planmäßig bis Tutzing durchfahren und die Regionalzüge mussten keine Sonderhalte mehr einlegen.