bedeckt München
vgwortpixel

Politik für Schüler:Vom Müll zur Propaganda

Beraten mit Kripo-Ermittler Paul Sepp (2. v. r.) über Risiken im Internet (v.l.): Viola Gnam, Victoria Martens, Emily Hörmann, Maria Melles und Yunis Widholz vom Gymnasium Tutzing.

(Foto: Arlet Ulfers)

In der Politischen Akademie Tutzing tagen Zehntklässler

In der Akademie für Politische Bildung haben dieses Wochenende Schüler das Sagen. Die Vorbereitungsteams und die Gäste kommen ausschließlich von oberbayerischen Gymnasien. "Zehn für Zukunft" heißt die Veranstaltung - eine Ideenwerkstatt für besonders interessierte und motivierte Zehntklässler, die sich zwei Tage lang mit dem Thema "Gesellschaftliche Veränderungen wahrnehmen und gestalten" beschäftigen.

Die Auswahl der Themen für die Workshops lag bei den vier Organisationsteams aus Starnberg, Tutzing, Markt Indersdorf und Planegg. Die Gruppe aus Starnberg bietet einen Workshop zum Thema Propaganda an. Dabei beschäftigen sich die Teilnehmer mit Propagandaformen aus dem 20. Jahrhundert, um dann auf aktuelle Formen zum Beispiel im Internet zu sprechen zu kommen. Ziel sei die Aufklärung und Sensibilisierung für diese Form der politischen Beeinflussung, sagt Simon Schnitzler, ein Schüler aus dem Team. Am Ende soll sogar eine Skulptur entstehen, die Propaganda visualisiert. Als Gast ist Johannes Uschalt von der bayerischen Landeszentrale für politsche Bildung eingeladen.

Die Tutzinger Gruppe will mit ihrem Workshop auf Datenschutz im Internet aufmerksam machen. Das Thema sei aktueller denn je und betreffe vor allem Jugendliche, sagen die fünf Tutzinger Schülerinnen und Schüler. Sie wollen ein Bewusstsein für dieses Thema schaffen. Kriminalhauptmeister Paul Sepp kommt als Experte. Außerdem gibt es einen Workshop von der Gruppe aus Planegg mit der Zero-Waste-Dozentin Manuale Gaßner, der sich mit den Problemen Plastikmüll und Umweltverschmutzung auseinandersetzt. Der vierte Workshop der Gruppe aus Markt Indersdorf dreht sich um Populismus und die Rolle der sozialen Medien. Referenten sind Maraike Mirau und Janina Zillekens vom Focus-Magazin. Die Ideenwerkstatt kommt am Samstag mit der Präsentation der Ergebnisse und einer Diskussionsrunde zum Abschluss.

© SZ vom 01.06.2019 / julb
Zur SZ-Startseite