Kreiskulturtage Landsberg Musikalische Mutproben

Bei dem Festival treten 150 Künstler auf, Zugpferd ist Konstantin Wecker. Auch Experimente stehen auf dem Programm

Von Armin Greune, Dießen

Auch bei den zweiten Landsberger Kreiskulturtagen, die heuer von 11. bis 26. Mai stattfinden, ist das Ammerseewestufer gut vertreten: Nicht nur, dass 14 der 38 Veranstaltungen in Dießen, Utting oder Schondorf stattfinden - Künstler von dort treten auch in Landsberg, Vilgertshofen und Windach auf. Folgerichtig fand auch die Programmvorstellung kürzlich in Dießen statt, im Atelier der Malerin Annunciata Foresti, die das Festival wieder organisiert hat. Es steht diesmal unter dem Motto "Mut", was auch Schirmherr und Landrat Thomas Eichinger (CSU) inspiriert hat: Es war seine Idee, den erklärten CSU-Gegner Konstantin Wecker als prominentesten Künstler für ein Gastspiel einzuladen. In unserer liberalen Gesellschaft fehle es "eindeutig an Mut zur gesellschaftlichen Diskussion", sagte Eichinger in Dießen.

In erster Linie aber will man mit den Kulturtagen Künstlern aus dem Landkreis Landsberg ein Forum bieten. Womit wir bei den "Auswärtsspielen" der Protagonisten aus den Ammerseegemeinden wären. Die weithin bekannte Uttinger Musikerin Monika Drasch gastiert am 26. Mai mit einem Trio und dem Erzähler Gerd Holzheimer in der Eresinger Kirche: "Oh Maria Heimatland" heißt das Programm, in dessen Rahmen die Dießener Lichtkünstlerin Vanessa Hafenbrädl Videoprojektionen präsentiert. Die "Virtuelle Companie" der Dießener Regisseurin Katalin Fischer tritt mit der Theaterperformance "F.L.A.S.H (Freude, Liebe, Angst, Sorge, Horror)" viermal in der Windacher Klostermühle auf. Der Dießener Bildhauer Matthias Rodach - bekannt etwa durch "Mann mit goldenem Fisch" auf dem Untermüllerplatz oder seine Büste auf dem Bogenhausener Galileiplatz - zeigt seine Puppen im Foyer des Landsberger Rathauses unter dem Titel "Die Haut, in der ich wohne". Und Elementar-Zeichner Andreas Kloker präsentiert am 17. Mai seine Performance "L-Z Lebenszeit" im Landsberger Bürgerbüro, über deren Inhalt der Schondorfer Künstler vorab nur wenig verrät.

Konstantin Wecker ist der bekannteste Künstler, den die Kreiskulturtage heuer aufbieten.

(Foto: Thomas Karsten/oh)

Die zwei anderen besonders spannenden Events aber finden in Dießen statt: Am 18. und 19. Mai wagt sich im Taubenturm die Akkordeonistin Annette Riessner an eine Konzertinstallation, bei der auch ein fliegender Kassettenrecorder eine Rolle spielt. Die Dießener Interpretin zeitgenössischer und experimenteller Musik hat neun Komponisten um musikalische Mutproben gebeten und dabei unter anderem ein Lied erhalten, dass auf den peinlichen pubertären Tagebucheinträgen der Autorin beruht. Humor spiele bei den beiden vierstündigen Programmen keine unbedeutende Rolle, versichert Riessner.

Das erklärte Ziel Forestis, "heuer die Jugendlichen mehr ins Boot zu nehmen", wird am überzeugendsten beim Konzert "Viel Jugend" am 16. Mai umgesetzt. Die 16-jährige Ella Bakenecker habe "schon länger Lust gehabt, etwas zu organisieren" und will am 16. Mai im Saal des Dießener Augustinum "möglichst viele Musikrichtungen auf die Bühne bringen". Unter den rund 30 Musikern sind auch das Duo A Story For Reflection des Herrschinger Jakob Mühleisen und die Dießener Metalcore-Band Beyond Brightness. Bei freiem Eintritt werden Spenden für das "Friedensdorf International" gesammelt - ebenso wie beim Benefizkonzert von The Stevers, die am 23. Mai den Dießener "Craftbräu" von Bakeneckers Eltern rocken.

Kletterpartie

Die Kreiskulturtage sollen junges Publikum ansprechen. Dazu ist auch ein Programmpunkt vorgesehen, der mehr mit Mut als Kultur zu tun hat: Der Landkreis Landsberg spendiert 100 seiner jungen Bürger freien Eintritt in den Uttinger Hochseilgarten. Dort kann am 19. Mai das Seeräuberschiff "Wilde Gretl" in Zweierteams erobert werden: Sechs- bis 17-Jährige hangeln sich unter Anleitung drei Stunden lang durch den Parcours. Voranmeldung ist erforderlich und ab sofort unter Telefon 160/2233364 möglich. Auch für die vom Kreis organisierten Konzerte wird zeitige Reservierung empfohlen: Für Konstantin Wecker (Hurlach, 18. Mai, 36 Euro) und Monika Drasch (Eresing, 26. Mai, 17 Euro) etwa in der Buchhandlung Oswald, Tel. 08807/8899. arm

Überhaupt wird bei den meisten Veranstaltungen kein Eintritt verlangt - was natürlich auch für die Ausstellungen gilt, die in Dießen ("Blaues Haus", "Kunstfenster"), Holzhausen (Beamtenschule) und Utting (Lagerhaus) geplant sind. Der Schondorfer Kreis beteiligt sich mit einer Bilder-Show: Am 29. Mai wird die Biologin und Reiseschriftstellerin Carmen Rohrbach erwartet, die nach einem tollkühnen Fluchtversuch in der DDR eingesperrt worden war und seither weltweit zu abenteuerlichen Alleinreisen aufbricht. Das Programmheft der Kulturtage liegt bereits in den Rathäusern auf und kann im Internet unter www.kreiskulturtage-landsberg.de eingesehen werden.