Krailling:Hoch hinaus

Pferd International 2019

Sarah Liersch bei ihrer Kür zur Musik aus dem Film "La La Land". Das Trikot hat ihre Mutter genäht.

(Foto: Jürgen Wilfling)

Sarah Liersch holt bayerischen Titel im Voltigieren

Von Carolin Fries, Krailling

Emma Stone hat mit "La La Land" den Oscar gewonnen, Sarah Liersch aus Krailling konnte sich am Wochenende zu dieser Filmmusik im sonnengelben Trikotkleid ihren ersten Einzel-Titel sichern. Die 16 Jahre alte Voltigiererin des VV Ingelsberg wurde auf der Reitsportanlage in München-Riem Bayerische Meisterin in der Juniorenklasse. "Ich freue mich riesig", sagt die Schülerin am Montag am Telefon.

Nach einem Jahr ohne Wettkämpfe habe sie sich vor allem gefreut, überhaupt einmal wieder zeigen zu können, was sie kann. Denn auch wenn sie schon lange voltigiert: Erst 2019 startetet die Gymnasiastin auch als Einzelkämpferin - wie ihr älterer Bruder Janik mit der Stute "Elegante". Janik Liersch wurde damals mit 17 Jahren Junioren-Weltmeister. "Ich würde gerne auch so erfolgreich werden", sagt Sarah.

Gleichwohl ist die Konkurrenz bei den Mädchen viel größer. Wie ihr Bruder trainiert sie bei Alexander Hartl, fährt unter der Woche an drei Tagen nach Ingelsberg im Landkreis Ebersberg und absolviert am Wochenende Turniere und Kadertrainings. Seit knapp zwei Jahren ist der Wallach "Stirling" ihr Partner, den Sarah Liersch seit 2018 selbst mitausgebildet hat. "Es muss schon stimmen zwischen Mensch und Tier" sagt sie. Und wenn man sieht, welch akrobatische Turnübungen die 16-Jährige auf dem Pferderücken zeigt, kann man abschätzen, wie viel Vertrauen sie dem Pferd entgegenbringt.

Sarah Liersch schätzt ihr Pferd besonders dafür, dass es ihr viel Schwung gibt. "So kann ich mich zum Beispiel leicht aus dem Sitzen in den Handstand drücken." Wie ihrem Bruder Janik liegen auch Sarah Liersch spektakuläre Sprünge, "das mag ich schon gern", sagt sie. Während viele ihrer Konkurrentinnen bei der Kür mit einer Radwende abschließen, wählt die Zehntklässlerin am liebsten den Flickflack. In Riem machte sie in der Kür zwar zwei kleine Fehler - doch im Pflichtdurchlauf hatte sie sich einen Vorsprung erarbeitet und lag letztlich mit einer Wertnote von 7,901 vorn. "Wenn ich die beiden Patzer auch noch weglasse, dann kann es bei den Deutschen Junior-Meisterschaften der Voltigierer in Timmeln Mitte September durchaus ein Platz unter den ersten Zehn werden."

Zuvor aber gilt es für die junge Sportlerin, den Fokus auf das Gruppen-Voltigieren zu legen. Das Ingelsberger Team hat sich im Mai beim "Preis der Besten" in Warendorf gegen die gesamte Konkurrenz aus Deutschland durchgesetzt und sich damit das Ticket für die Weltmeisterschaft der Junior-Voltigierer im französischen Le Mans gesichert. "Auf einer Weltmeisterschaft zu starten, ist etwas ganz Besonderes", sagt Sarah Liersch, "bisher war ich nur als Zuschauerin dabei, als mein Bruder am Start war". In drei Wochen wird sie nun selber mit ihrem Team in den Zirkel einlaufen. Ein bisschen aufgeregt ist sie jetzt schon

© SZ vom 13.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB