bedeckt München
vgwortpixel

Klimawettbewerb:Energielieferant Sonne

Einfach einen gelben Kreis und ein paar Striche drumherum, schon ist eine Sonne auf dem Papier zu erkennen. Jeder hat den gelben Riesen im Laufe seiner Kindheit gezeichnet. Aber nur wenige haben eine Lösung zur Nutzung von Sonnenenergie entwickelt. Bei der "Solar-Challenge" des Landratsamtes Starnberg ist dies nun zur Wettbewerbsdisziplin erhoben worden. Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 20 Jahren können sich zur Teilnahme anmelden. In Gruppen ab zwei Personen soll der Fantasie freien Lauf gelassen werden - Unterstützung von Lehrkräften, Eltern oder Umweltexperten ist ausdrücklich erwünscht. Die besten Projekte erhalten Geldpreise zwischen 300 und 500 Euro. Bei der Bewertung wird das Alter der Teilnehmer berücksichtigt. Ziel des Wettbewerbes ist es, das Bewusstsein für nachhaltige Energiegewinnung zu schaffen, so Josefine Anderer-Hirt, Klimaschutzmanagerin des Landratsamtes. Sie sagt, "durch die Fridays-for-Future-Bewegung merkt man, dass die Jugend die Politik beeinflussen kann. Mit dem Kampf für die Umwelt sensibilisieren sie auch ihre Eltern und sogar ihr Großeltern." Ein guter Grund mit der Sonne im Fokus zu beginnen, denn ihre jährliche Energieabstrahlung auf die Erde beträgt etwa das 6000-fache des Weltenergiebedarfs pro Jahr. Wettbewerbsbeiträge können bis 5. März 2020 postalisch oder per E-Mail an klimaschutz@lra-starnberg.de gesendet werden.