bedeckt München 17°
vgwortpixel

Kein Personal:Kindergarten im Bürgertreff

Weil 19 Plätze fehlen, richtet die Gemeinde ein Provisorium ein

Damit hatte man im Kraillinger Rathaus nicht gerechnet: Mit dem Start des neuen Kindergartenjahres fehlen in der Gemeinde 19 Kindergartenplätze. "Wir hatten damit gerechnet, dass aus Personalgründen ein paar Kinder zunächst keinen Platz haben werden", sagt Kraillings Hauptamtsleiterin Sandra Sona. So seien zwar noch sechs Plätze im Caritas-Kindergarten frei, diese könnten aber nicht besetzt werden, weil der Träger kein Fachpersonal findet. Für 19 Kinder aber ist in der bestehenden Kita definitiv kein Platz mehr. Woher die ganzen Kinder kommen? Die meisten seien wohl zugezogen, sagt Sona. Zuletzt seien etwa die Wohnungen auf der Sanftlwiese bezogen worden und auch der Verband Wohnen hat ein Mehrfamilienhaus fertig gestellt.

Nachdem in Krailling weiter gebaut wird, wird sich die Gemeinde langfristig Gedanken über einen Neubau machen müssen, das machte Sona dem Bauausschuss unmissverständlich klar. Kurzfristig will sich die Gemeinde mit einem Provisorium behelfen. Eine Kindergartengruppe soll im Bürgertreff Hubertus unterkommen. Dort hat der Kindergarten bereits vor fünf Jahren einmal eine Umbauphase überbrückt. Bauausschuss und Landratsamt haben bereits grünes Licht gegeben, so dass das Bauamt nun die entsprechenden Umbaumaßnahmen plant: Vor allem die Böden in den Zimmern müssen getauscht und kindgerechte Sanitäranlagen eingebaut werden. Im Dezember hofft man, mit der altersgemischten Gruppe für Kinder ab zweieinhalb Jahren starten zu können, die ebenfalls unter der Trägerschaft der Caritas läuft. Voraussetzung ist allerdings auch hier, dass Personal gefunden wird. "Der Plan ist, die Gruppe im Hubertus mit gekürzten Betreuungszeiten bis 14.30 Uhr anzubieten, weil Teilzeitkräfte offenbar leichter zu finden sind", sagt Sona.

Dass das Hubertus von Oktober an komplett leer steht, kann man als glückliche Fügung bezeichnen. Der Jugendtreff schließt Ende September, weil Jugendpfleger Harry Mayr die Gemeinde verlässt. Ein Nachfolger konnte bislang nicht gefunden werden. Wie es mit der Jugendarbeit weitergehen soll, ist offen. Am kommenden Dienstag, 24. September, berät der Gemeinderat über den Antrag der FDP, einen Jugendbeirat einzurichten. Darauf könnte ein Konzept für die Jugendarbeit in der Gemeinde aufbauen. "Bis es soweit ist, ruht der Jugendtreff", sagt Sona. Billardtisch, Getränkeautomat und Spielkonsolen aus dem Hubertus würden eingelagert.