bedeckt München

Kabarett und Musik:"Sexuelle Belustigung" am Heiligen Berg

Im Andechser Florianstadel ist im Mai eine Kabarettwoche geplant. Die Konzerte von "LaBrassBanda" und Claudia Koreck sollen nachgeholt werden

Von Armin greune, Andechs

Was hatten sich Bernhard Schloemer und seine Veranstaltungsfirma Business Events & Entertainment (BEE) nicht alles vorgenommen! So hätten am 5. September LaBrassBanda im Florianstadel spielen sollen, Leo Meixners CubaBoarisch 2.0 war für diesen Herbst ebenso gebucht wie Ganes und Claudia Koreck. An diesem Samstag wäre Georg Ringsgwandl dort möglicherweise vor einem tausendköpfigen Publikum aufgetreten.

Den Auftritt von Stefan Dettls "LaBrassBanda" soll nachgeholt werden.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Man kann dem Kraillinger für Ausdauer und Mut nur Respekt zollen. Vor dem vielleicht letzten Gefecht der Kulturschaffenden und -veranstalter mit dem Virus hätte Schloemer wie so viele andere Kulturmacher einen Orden verdient. Gerade hat er in einer Onlinekonferenz, der auch Brassboss Stefan Dettl live folgte, das Andechser Programm fürs kommende Jahr vorgestellt: Alle abgesagten Gastspiele sollen im Herbst 2021 nachgeholt werden.

Unerschrocken hält Schloemer an seinem Konzept fest, das auf drei Zielen basiere. Er will 2021 wieder "hochklassige Unterhaltung" präsentieren und "bislang unbekannten Künstlern einen Auftritt in professioneller Umgebung bieten". Und zudem "eine enge Verbindung schaffen zwischen Wirtschaft, kulturellem und sozialem Engagement". Mit den Konzerten und Kabarettabenden des kommenden Jahres unterstützt er "Ärzte ohne Grenzen".

Auch das abgesagte Gastspiel von Claudia Koreck wird verschoben.

(Foto: Arlet Ulfers)

Für den Fall, dass Covid-19 das Kulturleben dann noch immer einschränkt, hat der Eventmanager "verschiedene Szenarien entwickelt: "Das geht von zwei Auftritten hintereinander bis zu Corona-Schnelltests", sagt Schloemer. Aber als Optimist hege er große Hoffnung auf eine "positive Entwicklung in den kommenden fünf Monaten". Man kann allen Beteiligten nur wünschen, dass der jetzt vorab für den 24. April anvisierte Auftritt von LaBrassBanda wie schon 2019 vor tausend Besuchern stattfindet. Nicht nur deshalb sieht Schloemer den Andechser Stadel als "ziemlich idealen Spielort". Das Jammern ist auch Dettls Sache nicht: Online erzählt er stattdessen, wie seine Combo im Sommer die Gäste von 28 Biergärten mit "Speed-Yoga" unterhalten hatte. Die Woche sei "eine wunderschöne Zeit und wunderschöne Erfahrung" gewesen, finanziell gerechnet habe sich das natürlich nicht.

Kulturmanager Bernhard Schloemer lässt sich nicht unterkriegen.

(Foto: privat)

Nach dem Gastspiel im Florianstadel, bei dem LaBrassBanda erstmals live das Programm der neuen CD "Danzn" präsentiert, ist von 5. bis 8. Mai die zweite Andechser Musik- und Kabarettwoche terminiert. Das Festival, das 2019 Premiere hatte, will Schloemer fortan regelmäßig im Zwei-Jahres-Rhythmus organisieren. Alfred Dorfer macht nächstes Jahr mit seinem Programm "und..." den Auftakt. Außerdem werden Michl Müller ("Verrückt nach Müller"), Christian Springer (Best-of aus 30 Jahren) und die Comedy Queens mit schwarzem Humor erwartet. Ariane Müller und Julia Gámez Martín wären mit dem Programm "Sexuelle Belustigung" für die Woche am Kloster "ein würdiger Abschluss", findet Schloemer. Ihn hat der Humor ebenso wenig verlassen wie die Zuversicht: "Wir beantworten die Frage 'Gibt es ein kulturelles Leben nach Corona?' eindeutig mit Ja".

© SZ vom 28.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema