bedeckt München

Inning:Kinderhospiz sucht Familienbegleiter

Die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM) mit Sitz in Inning sucht neue ehrenamtliche Familienbegleiter. Erstmals findet deshalb eine Schulung in Iffeldorf statt. Die in fünf Blöcke aufgeteilten Einheiten sind von Januar bis April geplant. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind ein wichtiger Bestandteil in der Arbeit der Stiftung, wird jede Familie sowohl von einer hauptamtlichen Fachkraft als auch von einem ehrenamtlichen Familienbegleiter betreut. Die Familienbegleiter gehen einmal pro Woche in die Familie und betreuen das kranke Kind oder Geschwisterkinder. "Als Vertrauensperson der Kinder und der Eltern sind sie wie ein Leuchtturm in schönen und schwierigen Zeiten für sie da", heißt es in der Ankündigung.

Ziel der Schulung, die aus etwa 120 Unterrichtseinheiten besteht, ist es, die Ehrenamtlichen auf ihre Aufgaben in den Familien vorzubereiten und ihnen die Sicherheit für diese Tätigkeit zu vermitteln. So werden Basiskompetenzen zum Thema Kinderhospizarbeit vermittelt, wobei auf Fachwissen von Medizin, Pädagogik, Rechtswissenschaft, Psychologie, Krankenpflege, Soziale Arbeit und Bestattungswesen zurückgegriffen wird. Die Kosten belaufen sich auf 350 Euro, von denen 200 Euro nach zweijähriger Einsatzbereitschaft zurückerstattet werden. Für Rückfragen und Anmeldungen steht Yvonne Bär unter Telefon 08143/9094040 bereit.

© SZ vom 13.10.2020 / frie

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite