bedeckt München

In Gilching und Starnberg:Polizei kontrolliert Lastwagen

Bei einer länderübergreifenden Lkw-Kontrollaktion hat die Polizei am Mittwoch in Gilching eine ganze Reihe von Fahrern beanstandet und in Starnberg ein beruhigendes Ergebnis festgestellt. Bei 30 kontrollierten Lastwagen im Gewerbegebiet in der Gilchinger Dornierstraße monierten die Beamten gleich 17 Regelverstöße. In zwei Fällen war der Führerschein ungültig, da die jeweiligen Fahrer älter als 50 beziehungsweise 55 Jahre sind und den dann erforderlichen Gesundheitsnachweis nicht vorlegen konnten. Zweimal fehlte eine Weiterbildung, die laut Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz alle fünf Jahre fällig ist. Zudem wurden in acht Fällen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten. Fünf weitere Fahrer erhielten eine Anzeige, da sie gegen das Güterkraftverkehrsgesetz verstoßen hatten, etwa weil sie keine Güterhaftpflichtversicherung vorweisen konnten.

Die Starnberger Polizei hat bei einer Kontrolle an Hanfelder und Andechser Straße festgestellt, dass der Schwerlastverkehr deutlich abgenommen hat, seit auf den Straßen ein Lkw-Durchfahrtsverbot gilt. Dieses wurde im vergangenen Jahr angeordnet, nachdem die Westumfahrung fertiggestellt worden war. Auch das Durchfahrtsverbot wird beachtet: Zwischen 10 und 12 Uhr konnten die Beamten bei keinem der 14 angehaltenen Lkw einen Verstoß feststellen.

© SZ vom 17.10.2020 / KHAA
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema