Herrsching Hurra im Meldeamt

Gemeinde begrüßt die 11 000. Einwohnerin

Von Sabina Zollner, Herrsching

Der Gang zum Einwohnermeldeamt ist selten aufregend: Entweder fehlt ein wichtiges Dokument oder man steht ewig in einer Warteschlange, im schlimmsten Fall passiert gleich beides. Für Familie Veres verlief der Gang zur Behörde am vergangenen Dienstag anders, wenn auch nicht ganz ohne Hindernisse. Dort warteten die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamts Herrsching gespannt auf die nächsten Besucher. Der Grund für die Aufregung: Die Gemeinde hatte eine Einwohnerzahl von 10 999 erreicht.

Gemeinsam mit ihrem Mann Jozef Veres hatte sich Klaudia Veres am Dienstagnachmittag im Rathaus anmelden wollen. Doch wie es halt so geht: Bevor sie zur 11 000. Einwohnerin gekürt werden konnte, musste die 36-Jährige noch ein wichtiges Dokument besorgen. Das Einwohnermeldeamt verschob den Termin auf den nächsten Tag, am Mittwochmorgen klappte dann aber alles: Nachdem die Formalitäten abgeschlossen waren, bekam die neue Herrschinger Bürgerin eine Orchidee und eine Flasche Sekt von Bürgermeister Christian Schiller, der die Familie in der Gemeinde willkommen hieß. Das Ehepaar stammt ursprünglich aus Ungarn und zog mit seiner fünfjährigen Tochter Hanna von Andechs nach Herrsching. Jozef Veres arbeitet als Elektriker, seine Ehefrau als Altenpflegerin.

Die letzte große Marke war in Herrsching vor 13 Jahren geknackt worden, der damals amtierende Bürgermeister Josef Heiß begrüßte 2006 den 10 000 Einwohner. Wann die nächste kleine Feier ansteht, ist noch offen. "Wir können auf jeden Fall einen Zuzug beobachten", erklärt Rathaussprecherin Katrin Engelhardt. So sei die Einwohnerzahl in den vergangenen drei Jahren von 10 700 auf nunmehr 11 000 Einwohner gestiegen. Wenn sich die Zahlen weiterhin so entwickeln, könnte die Gemeinde am Ammersee die nächste 1000er-Marke in zehn Jahren knacken.