bedeckt München 15°

Gilching:Schäferhund attackiert Fahrkartenkontrolleur

Nur allzu oft sind Briefträger und Mitarbeiter von Zustelldiensten die Opfer bissiger Hunde, doch auch Fahrkartenkontrolleure leben zuweilen gefährlich: Bei einer Fahrscheinkontrolle in einer S 8 hat ein Hund zwischen den S-Bahn-Stationen Geisenbrunn und Germering-Unterpfaffenhofen am Montag gegen 10 Uhr einen 26-jährigen Mitarbeiter der Deutschen Bahn angegriffen. Der angeleinte Schäferhund eines 58-jährigen Herrschingers sprang den Kontrolleur unvermittelt an und biss ihn in den Unterarm. Dank Softshelljacke, die nicht beschädigt wurde, blieb der 26-Jährige nahezu unverletzt, klagte jedoch über leichte Schmerzen im Unterarm, weshalb er einen Arzt aufsuchen wollte. Die Bundespolizei ermittelt gegen den Hundebesitzer wegen fahrlässiger Körperverletzung. Allgemein gilt in der S-Bahn: Alle Hunde müssen angeleint sein. Und Hunde, die Fahrgäste gefährden können, müssen zusätzlich einen Maulkorb tragen.

© SZ vom 16.12.2020 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema