bedeckt München 11°

Gilching:Haus unter Wasser: 200 000 Euro Schaden

Die Polizei versucht, die Hintergründe eines immensen Wasserschadens in einem Einfamilienhaus in Gilching-Geisenbrunn aufzuklären. Die Beamten wurden am Sonntag gegen 15.30 Uhr vom 53-jährigen Eigentümer darüber informiert, dass sämtliche Wasserhähne im Haus aufgedreht und die Abläufe verstopft worden waren; das Haus stand vom zweiten Obergeschoss bis in den Keller vollständig unter Wasser. Die Polizei bezifferte den Schaden mit rund 200 000 Euro. Der Mann gab an, seit Freitagnachmittag nicht mehr im Haus gewesen zu sein. Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich laut Polizei heraus, dass ein "Rosenkrieg" mit seiner seit einem Jahr getrennt von ihm lebenden Ehefrau der Grund für die Überflutung sein könnte; das Paar steht vor der Scheidung. Beide sind Eigentümer des Hauses und hatten sich am Freitag mit ihrem Sohn im Anwesen getroffen. Da keine Einbruchspuren festgestellt wurden, gelten der Polizei derzeit sowohl der Mann als auch seine 45-jährige Frau als Beschuldigte. Die Feuerwehr pumpte den Keller leer.

© SZ vom 02.03.2021 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema