bedeckt München 18°

Gilching:Engpass am Wertstoffhof wegen Corona-Drive-in

Wer in diesen Tagen zum Wertstoffhof Gilching will, muss sich eventuell auf längere Wartezeiten einstellen - je nachdem, wie viele Menschen sich auf das Coronavirus testen lassen wollen. Die Container für Recyclingabfall befinden sich nämlich in unmittelbarer Nähe zum neuen Drive-in-Testzentrum des Landkreises. Zwar gibt es dafür eine eigene Verkehrsführung, die eine Abgrenzung zum Anlieferverkehr an den Wertstoffhof vorsieht, "trotzdem kann es im Bereich der Rudolf-Diesel-Straße vor dem Wertstoffhof bei Stoßzeiten zu verkehrlichen Engpässen kommen", warnt das kommunale Starnberger Abfallwirtschaftsunternehmen Awista. Die Gilchinger könnten solange auch auf die Wertstoffhöfe Inning, Pentenried oder Seefeld ausweichen.

Für das Schadstoffmobil, das in Gilching eigentlich am Festplatz steht, werde gemeinsam mit der Gemeinde Gilching nach einem Ersatzstandort gesucht, teilt Awista mit. Die nächsten Termine sind erst am 17. Oktober und am 2. Dezember. Über einen geänderten Standort oder andere Standzeiten werde zeitnah informiert.

Der neue Corona-Drive-in ist seit Dienstag in Betrieb. Am ersten Tag ließen sich 132 Landkreisbürger auf das Virus testen. Laut Betreiber sind pro Tag 250 Abstriche möglich.

© SZ vom 03.09.2020 / csn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite