Gauting:Kössingers rechte Hand

Lesezeit: 2 min

Gauting: RH Brigitte Kössinger begrüßt die neue Geschäftsleitung Michael Groth

"Die Chemie muss stimmen", sagt Bürgermeisterin Brigitte Kössinger über die Geschäftsleitung - und bei Michael Groth tut es das bis jetzt offenbar.

(Foto: Nila Thiel)

Michael Groth steigt im Rathaus zum Geschäftsleiter auf

Von Michael Berzl

Die Doktorarbeit von Michael Groth passt ziemlich gut zu seinen Aufgaben im Gautinger Rathaus. "Aufsicht und Kontrolle im Bereich der kommunalen Haushaltswirtschaft", lautet der Titel der Promotionsschrift, die vor zwei Jahren im Berliner Wissenschaftsverlag erschienen ist. Da geht es um neue Verteilungsfragen und kommunale Verschuldung, um das Wechselspiel von Freiheit und Ressourcenbindung. Themen, die auch in Gauting auf der Tagesordnung stehen. Zwar ist der 34-jährige Jurist nicht für die Finanzen in der Gemeinde zuständig, widmet sich aber nun auch in seiner Arbeit kommunalrechtlichen Fragen und scherzt bei seiner Vorstellung als neuer Geschäftsleiter im Rathaus: "Ich bin wohl der einzige, der in dem Bereich arbeitet, in dem er promoviert hat."

Von der zentralen Ausländerbehörde bei der Regierung von Oberbayern in München war Groth vor einem Jahr ins Gautinger Rathaus gekommen, um dort die Leitung des Ordnungsamts zu übernehmen. Aufgewachsen ist er in Sachsen bei Zwickau. In Rotenburg an der Fulda in Hessen war er bei der Bundeswehr. Er studierte in Jena, zu seinen Stationen als Rechtsreferendar zählen das sächsische Innenministerium und das Regierungspräsidium in Stuttgart.

In Gauting folgt nun ein rascher Aufstieg vom Amtsleiter zum Geschäftsleiter - und damit zum engsten Mitarbeiter von Bürgermeisterin Brigitte Kössinger, die ebenfalls in Jura promoviert hat. "Er muss alle Zügel zusammenführen", sagt sie über die Aufgaben des neuen Geschäftsleiters im Rathaus. "Da muss natürlich die Chemie stimmen; da muss man als Team zusammenarbeiten." Groth habe im ganzen Haus sehr schnell überzeugt, sagt die Rathauschefin - durch seine Führungsqualität, durch seine kollegiale Zusammenarbeit und durch Fachkenntnis. Der Geschäftsleiter muss die Tagesordnung der Sitzungen von Gemeinderat und Ausschüssen vorbereiten und die nötigen Unterlagen dafür zusammenstellen. Von seinem Arbeitsplatz, den er nun schon seit einem Jahr kennt, schwärmt er. "Eine super-schöne Gegend, im Grünen und zugleich nicht zu weit weg von München."

Die bisherige Geschäftsleiterin Maike Wendt weiß zwar auch die attraktive Lage des Fünfseenlands zu schätzen, verlässt aber Gauting nach vier Jahren und kehrt nach Schleswig-Holstein zurück. "Heimweh", wie sie sagt. Im vergangenen Oktober hatte sie die Bürgermeisterin über ihre Entscheidung informiert, im Mai fängt sie als Büroleiterin in der Stadtverwaltung von Bad Bramstedt nördlich von Hamburg an.

Mindestens zwei weitere personelle Wechsel im Rathaus mit seinen insgesamt 160 Beschäftigten stünden dieses Jahr noch bevor, kündigte Bürgermeisterin Kössinger an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB