bedeckt München 22°

Freizeitsport:Tennisspieler wollen eine Traglufthalle

Stockdorf,  Sportplatz Rainer Weber

Rainer Weber, Abteilungsvize der Stockdorfer Tennisspieler, würde auch gerne im Winter trainieren.

(Foto: Georgine Treybal)

300 Mitglieder des TV Stockdorf würden gern auch im Winter spielen. Es fehlen aber noch die rechtlichen Voraussetzungen

Die meisten Tennisspieler im TV Stockdorf befinden sich derzeit in einer Zwangs-Winterpause. Der Spielbetrieb auf dem Vereinsgelände an der Maria-Eich-Straße ruht, denn bislang gibt es nur Sandplätze im Freien. Doch das soll sich ändern, wenn es nach der Abteilungsleitung geht: Künftig soll eine Traglufthalle zwei der Plätze überwölben, so dass die Sportler dort auch in der kalten Jahreszeit trainieren können. Im Gautinger Rathaus stößt das Vorhaben auf Wohlwollen, der Bauausschuss hat sich am Dienstag einmütig dafür ausgesprochen, die rechtlichen Voraussetzungen für die Halle zu schaffen.

Die Tennisspieler legen nun ein ordentliches Tempo vor, denn erst drei Wochen zuvor war bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Vereinsgaststätte die Entscheidung gefallen, dieses Projekt anzugehen. Im nächsten Winter soll die Halle stehen, hofft der stellvertretende Abteilungsleiter Rainer Weber. "Alle Vereine rundum haben Hallen, in Gauting, am Neunerberg in Planegg - nur wir nicht", erklärt Weber, die treibende Kraft bei diesem Vorhaben. Dazu kommt, dass die Zukunft der Anlage von Baldur Trinkl in Krailling, in die Stockdorfs Spieler im Winter gerne ausgewichen sind, sehr ungewiss sei. Darum hat sich eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Mitglieder überzeugen lassen, dass es sinnvoll ist, selbst zu investieren. "Man muss auch mal etwas verändern, damit man auf dem Stand der Zeit bleibt", findet Weber. Bei der Versammlung seien einzelne Bedenken geäußert worden, auch gab es kritische Stimmen, aber in der Mehrheitsentscheidung sieht er ein "klares Votum".

Allein die Kosten für den Kauf der Halle belaufen sich nach Angaben des Abteilungsvizes auf etwa 150 000 Euro; entsprechende Angebote von zwei Herstellern lieben ihm vor. Dazu kommen die Ausgaben für die Installation von Wasser-, Gas- und Stromleitungen, die noch einmal einen fünfstelligen Betrag ausmachen. Nach etwa 15 Jahren sollte die Investition durch die Einnahmen aus Platzgebühren jedoch abbezahlt sein, glaubt Weber, der mit einer Lebenszeit der Halle von mindestens 20 Jahren rechnet.

Profitieren würden von den überdachten Plätzen eine Menge Sportler. Die Tennisabteilung im TV Stockdorf hat etwa 300 Mitglieder, ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. Das Genehmigungsverfahren ist aufwendiger, als die Sportler erwartet hatten. Obwohl die Traglufthallen jeweils nur ein halbes Jahr stehen und über den Sommer abgebaut werden, verlangt das Landratsamt Starnberg von der Gemeinde Gauting, dafür einen Bebauungsplan auf den Weg zu bringen. Damit wird nun der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München beauftragt. Auch das Landwirtschaftsamt in Weilheim und die Freiwillige Feuerwehr wurden um Stellungnahmen gebeten.

Die sechs Sandplätze des TV Stockdorf liegen im rückwärtigen Bereich des Vereinsgeländes zwischen Fußballplatz und Wald. Wo genau die geplante Traglufthalle stehen soll, ist bislang noch nicht klar.