bedeckt München 23°

Bürgermeisterwahlkampf:Grüne Konkurrenz

Diana Franke (Mitte) will Rathauschefin werden. Grünen-Ortssprecherin Anja Kiemle (re.) und Kreisvorsitzende Kerstin Täubner-Benicke freuen sich.

(Foto: Grüne)

Diana Franke wird zur Kandidatin in Gilching gekürt

Diana Franke von den Grünen will Bürgermeisterin in Gilching werden und Rathauschef Manfred Walter (SPD) bei den Kommunalwahlen im März 2020 ablösen. Die 50-Jährige wurde von ihrem Ortsverband am Dienstag einstimmig zur Bewerberin für das Amt nominiert. Ein Gegenkandidat trat in der Versammlung im Wirtshaus zum Sportpark nicht an.

Franke ist erst seit knapp zwei Jahren Mitglied der Grünen und inzwischen Beisitzerin im Vorstand. In ihrer Bewerbungsrede forderte sie, den "Flächenfraß zugunsten einer maßvollen Innenverdichtung" zu stoppen und die Energiewende voranzutreiben. Auch brauche Gilching ein "modernes grünes Mobilitätskonzept mit bedarfsorientiertem Ortsbussystem", wobei Fußgänger und der Fahrradverkehr den Vorrang haben sollten, so Franke. Sonst drohe Gilching "in naher Zukunft der Verkehrskollaps". Außerdem müsse unbedingt die Ortsmitte verkehrsberuhigt werden, sodass ein zentraler Treffpunkt für alle Bürger entsteht, der zum Verweilen und Austausch einlädt. Die Gilchingerin will mit ihrer Partei ferner inklusive Wohnprojekte und ökologisches Bauen forcieren sowie interkulturelle Veranstaltungen und Jugendtreffs in den Ortsteilen anbieten. Franke ist bei einer Tochterfirma des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen beschäftigt. Sie ist verheiratet und hat einen neunjährigen Sohn.