bedeckt München 32°

Berg:Wasser weiter abkochen

Gesundheitsamt verlängert Vorsichtsmaßnahme

Das Leitungswasser in Berg muss voraussichtlich noch bis zum 13. Juni gechlort werden, Haushalte sollen es weiter abkochen. Das gab Bergs Bürgermeister Rupert Monn in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstagabend bekannt. Der Rathauschef betonte, es handle sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme des Gesundheitsamts Starnberg. Die Coli-Bakterien seien vermutlich wegen der starken Regenfälle über das Oberflächenwasser in den Brunnen Pfaffental gelangt, erläuterte Monn auf Anfrage der Dritten Bürgermeisterin Elke Link (QUH). Das Chlor werde jetzt über eine installierte Anlage dem geförderten Trinkwasser zugegeben. Das habe den Vorteil, dass es nach dem Ende der Chlorierung auch sehr schnell wieder aus den Hauptleitungen verschwunden sei. Am 24. Mai waren die bakterielle Verunreinigungen im Berger Trinkwasser festgestellt geworden. In einer Probe war damals ein Keim gefunden worden. Seitdem wird das Trinkwasser gechlort. Monn selbst teilt die Bedenken mancher Berger offenbar nicht. Er sagte in der Sitzung: "Ich trinke nach wie vor Leitungswasser."

© SZ vom 06.06.2019 / bad

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite