Andechs Hoch hinauf

Bekannte Kletterer beim "Tag des Berges"

Von Otto Fritscher, Andechs

Es ist eine Art Familientreffen der Wanderer, Bergsteigerer und Kletterer aus der Region München: der "Tag des Berges", zu dem Günther Härter am Samstag, 28. Oktober, in den Andechser Florianstadl einlädt. Der Heilige Berg als Treffpunkt der Alpinisten-Szene hat sich bewährt. Bereits zum siebten Mal findet der Tag statt, und auch dieses Jahr hat Härter, Geschäftsführer des Starnberger Bergreiseveranstalters Top Mountain Tours, hochkarätige Vorträge im Programm.

Los geht es bereits um 10 Uhr; nach einer Begrüßung durch den Veranstalter übernimmt Ernst Vogt vom Bayerischen Rundfunk die Moderation. Er ist Leiter der Sendung "Rucksack-Radio". Bereits am Vormittag gibt es Vorträge und Reiseimpressionen aus Madeira, Buthan und der Mongolei. Zu den Höhepunkten gehört dann am Nachmittag der Vortrag von Bergfotograf und Top-Kletterer Heinz Zak (17 Uhr bis 18.30 Uhr), der die Besucher zu "Abenteuerlichen Highlights in den Bergen" mitnimmt. Bruno Baumann führt die Gäste nach Tibet, sein Vortrag (19 Uhr bis 20.45 Uhr) steht unter dem Motto "Pilgerwege und Götterberge". David Göttler gehört zur jungen, wilden Avantgarde der Bergsteiger, zeigt in seinem Vortrag, wie sich das Höhenbergsteigen weiterentwickelt hat: "Shisha Pangma Südwand. 8027 Meter. Im Alpinstil durch eine der beeindruckendsten Wände an einem Achttausender" ist der Titel seines Vortrags (15.30 Uhr bis 16.30 Uhr).

Neben den Vorträgen bleibt viel Raum für den Erfahrungsaustausch, aber auch für Gespräche mit Experten und Top-Bergsteigern. Denn im Florianstadl haben wieder etliche Ausrüster neue Produkte und Entwicklungen mitgebracht. Für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt, der Florianstadl öffnet bereits um neun Uhr vormittags für ein Weißwurst-Frühstück. Auch nach den Vorträgen ist noch Zeit und Raum für einen Erfahrungsaustausch. Der Eintritt zu einem der Top-Vorträge kostet zwölf Euro, ein Tagesticket ist für 38 Euro erhältlich.