Tipps vom Sportarzt:"Das geht auch in der Mittagspause"

Lesezeit: 1 min

Sport Region Corona-Training

„Gemeinsame Workouts für Familien“: Milan Dinic empfiehlt moderates Training – und rät bei Krankheitssymptomen strikt von Sport ab.

(Foto: Silvia Beres / oh)

Der Münchner Sportmediziner Milan Dinic rät gerade Nichtsportlern zu moderatem Ausdauertraining.

Von Sebastian Winter

Was ist das Problem in diesem Winter?

Durch die Pandemie haben sich viele Erwachsene und Kinder Corona-Kilos angegessen. Das Wegfallen von Sportangeboten verstärkt den Effekt und erhöht das Risiko unter anderem für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Bewegungsmangel schwächt zudem das Immunsystem.

Schützt Sport also vor Infektionen?

Das Infektionsrisiko wird durch Sport nicht verringert, aber der Verlauf ist bei einem fitten Patienten in der Regel milder. Deshalb sollten spätestens jetzt auch diejenigen trainieren, die bisher kaum oder gar nicht sportlich aktiv sind.

Was empfehlen Sie konkret?

Moderates Ausdauertraining, wie Laufen, Walken oder Radfahren - am besten fünf Mal wöchentlich für 30 Minuten. Für die Lunge ist das Training an der frischen Luft ideal, weil sie dort besser belüftet wird als in der Wohnung. Auch ein täglicher, zehnminütiger Spaziergang wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Das geht auch in der Mittagspause. Entscheidend ist, dass man zügig unterwegs ist. Dies trainiert das Herz-Kreislaufsystem und die Organe. Für Familien sind gemeinsame Workouts sinnvoll, beispielsweise vor dem Abendessen, mit Übungen wie Hampelmann oder Kniebeugen.

Was sollte man eher lassen?

Zu intensives Training. Damit schwächt man seine Abwehr vorübergehend, und das für mehrere Stunden bis zu zwei Tage. Sehr wichtig außerdem: Kein Sport bei Krankheitssymptomen! Wer zu früh wieder trainiert, riskiert eine Herzmuskelentzündung. Nach einem positiven Covid-19-Test unbedingt vorsichtig sein und einen umfassenden Sport-Check beim Arzt machen. Entwickeln Freizeitsportler nach einem Positivtest keine Symptome, sollten sie dennoch eine mindestens zweiwöchige Sportpause einlegen. Bei Symptomen wie Husten oder Fieber sollten sie zwei bis eher vier Wochen, bei einer Lungenentzündung mindestens vier Wochen auf ihr Training verzichten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB