bedeckt München

"Formsache":Solider Matchplan

Sport in der Region, "Formsache"

In Augsburg geboren, im Allgäu aufgewachsen, gehört Franz Josef Pschierer, 64, seit 1994 für die CSU dem Bayerischen Landtag an. Von März bis November 2018 war er Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, seit Dezember 2018 ist er Landesvorsitzender der Mittelstands-Union Bayern.

(Foto: Bayerischer Landtag/oh)

Kommt auch gut ohne Ballkontakt aus: der ehemalige bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, der sagt: "Geräteturnen war absolut entbehrlich."

SZ: Sport ist...

Franz Josef Pschierer: ...für einen aktiven Musiker wie mich leider häufig nur "Nebensache".

Ihr aktueller Fitnesszustand?

Da ist noch Luft nach oben.

Felgaufschwung oder Einkehrschwung?

Eher Einkehrschwung?

Sportunterricht war für Sie?

Zumindest was das Geräteturnen angeht, absolut entbehrlich.

Ihr persönlicher Rekord?

100-Meter-Lauf in 12,5 Sekunden.

Stadion oder Fernsehsportler?

Beides, mit Schwerpunkt Fernsehen.

Bayern oder Sechzig?

Natürlich Bayern.

Ihr ewiges Sport-Idol?

Jesse Owens bei den Olympischen Sommerspielen 1936.

Ein prägendes Erlebnis?

Als "Promi" bei einem Benefiz-Fußballspiel. Meine Anmerkung: "Ich kann nicht Fußballspielen." Anmerkung unseres Spielführers: "Achte einfach auf zwei Punkte, beweg dich auf dem Platz und versuche jeglichen Ballkontakt zu vermeiden." Bin damit gut über zweimal 30 Minuten gekommen.

In welcher Disziplin wären Sie Olympiasieger?

100-Meter-Lauf.

Mit welcher Sportlerin/welchem Sportler würden Sie gerne das Trikot tauschen?

Mit keinem würde ich tauschen.

Unter der Rubrik "Formsache" fragt die SZ jede Woche Menschen nach ihrer Affinität zum Sport. Künstler, Politiker, Wirtschaftskapitäne - bloß keine Sportler. Wäre ja langweilig.

© SZ vom 22.10.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema