bedeckt München
vgwortpixel

1860 München II:Von Null auf 30

Die Reserve der Münchner Löwen überwintert nach einem 0:0 gegen Schwaben Augsburg im gesicherten Tabellenmittelfeld.

Angefangen hat er nur mit einer Handvoll Spieler, zum Jahresende knackten Frank Schmöller und der TSV 1860 II mit einem 0:0 gegen Schwaben Augsburg die 30-Punkte-Marke und stehen im gesicherten Mittelfeld. "Ich fand, dass wir gut gespielt haben. Es war ein interessantes Fußballspiel auf beiden Seiten", sagte Schmöller nach der Partie. Die Schwaben waren zwar als Tabellenvorletzter angereist, hielten aber gut mit. Und erzielten den einzigen Treffer des Tages, diesem war jedoch ein Foul vorangegangen. Der Schiedsrichter nahm das Tor zurück (45.). "Unter dem Strich haben wir nur Probleme bekommen, wenn wir den ein oder anderen langen Ball nicht gut verteidigt haben", so Schmöller. Vorne hatte Sechzig mehr Chancen, Dominik Schön schoss zum Beispiel an die Latte (82.).

Schmöller geht mit einem guten Gefühl in die Pause. "Ich verweise einfach auf die stetige Weiterentwicklung, und die ist nach wie vor gut." Besonders, wenn man die Startbedingungen berücksichtige: "An dem Tag, an dem ich unterschrieben habe, hatten wir sechs oder sieben Mann. Die ersten zwei Wochen der Vorbereitung haben wir mit A-Jugend-Spielern aufgefüllt. Dafür, wo wir gestartet sind, ist es eine sehr gute Entwicklung." Schmöller kann in der Winterpause mit einem kompletten Kader arbeiten. Das sollen die Gegner 2020 zu spüren bekommen.