Meldefrist bis Ende Februar:Bewerber für Seniorenbeirat gesucht

Die rund 350 000 Münchnerinnen und Münchner, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, sind im Juni zur Wahl der zwölften Seniorenvertretung aufgerufen. Stadtweit können dazu 186 Personen für die nächsten vier Jahre in das Gremium gewählt werden. Bis zum 28. Februar können sich Kandidaten beim Sozialreferat oder dem Seniorenbeirat melden.

Sie sollten "Freude daran haben, die gesellschaftlichen Strukturen für ältere Menschen mitzugestalten", betont Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD). "Viele Ältere können sich die hohen Mieten und Lebenshaltungskosten in München nicht mehr leisten und sind verstärkt auf Grundsicherung im Alter angewiesen", erklärt Sozialreferentin Dorothee Schiwy. "Wir brauchen daher dringend Fürsprecherinnen und Fürsprecher, die sich für die Anliegen der Seniorinnen und Senioren einsetzen."

Kandidieren kann, wer am Wahltag, dem 26. Juni, das 60. Lebensjahr vollendet hat und seit mindestens 26. Dezember 2021 ununterbrochen mit Hauptwohnsitz in München gemeldet ist. Eine Kandidatur ist nur im Stadtbezirk des jeweiligen Hauptwohnsitzes möglich, auch ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Bei erstmaliger Bewerbung muss der Wahlvorschlag von mindestens zehn Bürgerinnen und Bürgern aus dem eigenen Stadtbezirk unterstützt werden. Wer im Stadtbezirk bei der Wahl die höchste Stimmenzahl erhält, wird Mitglied im Seniorenbeirat, dem Beratungs- und Beschlussorgan der Seniorenvertretung. Die Bewerbungsunterlagen sind bei der Altenhilfeabteilung des Sozialreferats, St.-Martin-Straße 53, beim Seniorenbeirat, Burgstraße 4, in der Stadtinformation sowie in allen Alten- und Service-Zentren erhältlich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB