Röstereien in München"Italienischer Kaffee ist für mich kein Kaffee"

Es ist ein bisschen wie beim Wein: Wenn Peter Schlögl über Kaffee spricht, spricht er über tropische Früchte und ein komplexes Säurespiel. Mit Geschäftspartnern hat er nun die Rösterei Mahlefitz in Nymphenburg eröffnet - eine von mehreren kleinen in München.

Ein Überblick von Astrid Becker

Rösterei Mahlefitz

Wenn Peter Schlögl (r.) und Sebastian Lösch (l.) über Aromen wie Beeren, tropische Früchte und ein komplexes Säurespiel sprechen, dann glaubt der Laie sofort zu wissen, wovon die Beiden reden: von Wein, klar. Dem ist aber nicht so: Die Männer haben sich ganz und gar dem Kaffee verschrieben und am Freitag ihr "Mahlefitz" eröffnet. Sie sind mit ihrem Betrieb also die Jüngsten im Bund der kleinen Kaffeeröstereien in der Stadt. Und wer sie in der Nymphenburger Straße besucht, bekommt unter Umständen von Sebastian Lösch noch ganz andere Dinge zu hören, die verblüffend wirken und scheinbar sogar ein wenig frevelhaft. Denn: "Italienischer Kaffee ist für mich kein Kaffee", ist eine Aussage, die selbst mit dem Nachsatz "also für meinen Geschmack" in einer Stadt wie München so wirkt wie Weißwurst mit Ketchup.

Doch die Erklärung wirkt dann doch erhellend. Denn der 30 Jahre alte Lösch sagt auch, dass italienischer Kaffee oder überhaupt jeder sehr stark geröstete Kaffee seinen wahren Geschmack übertünche. Und Schlögl, der sich als einstiger Hotelfachmann und Betriebswirt zunächst auf Wein spezialisiert hatte, meint dann noch, nur hell geröstete Bohnen könnten das Terroir abbilden, auf dem sie gewachsen seien. Ihre Philosophie: Sie wollen den Menschen klar machen, wie minderwertig in der Qualität doch die meisten Kaffees in Deutschland seien, und ihnen auch die Unterschiede aufzeigen. So haben sie eine Art Degustationsmenü ersonnen, bei denen sie ihre Gästen und Kunden die verschiedenen Varietäten schmecken lassen, die Art der Aufbereitung im Herkunftsland, gewaschen oder natural, die Zubereitungsmethoden oder auch die Veränderungen, die Kaffee durch die Zugabe von Milch erfährt.

Nymphenburger Straße 51, Mo. bis Fr. 8-18 Uhr, Sa. 9-17 Uhr

Bild: Stephan Rumpf 2. Februar 2014, 13:462014-02-02 13:46:42 © SZ vom 01.02.2014/tba