bedeckt München 26°

Public Viewing:Jubel im Trubel

World Cup 2014 - Public Viewing München

Gemeinsam die Erfolge der jeweiligen Favoriten feiern - das geht am besten beim Public Viewing.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Mit dem Start der WM in Russland bricht wieder einmal die Zeit fürs gemeinsame Fernsehen an. Am Flughafen, in der Erdinger Therme und natürlich in zahlreichen Biergärten feiern Fußballfans in den kommenden Wochen das sportliche Großereignis

Mit 20 000 anderen Fußballfans gemeinsam schauen, schreien, jubeln oder seufzen - das wird es zur Weltmeisterschaft 2018 im Münchner Olympiastadion erst einmal nicht geben. "Wir sind schon mit anderen Veranstaltungen ausgebucht", heißt es da, zumindest was die Vorrunde betrifft, denn da treten Andras Gabalier und Helene Fischer im Stadion auf. Sollte die DFB-Elf weiter kommen ins Halb- oder sogar ins Finale, das allgemeine Interesse und die Begeisterung also entsprechend steigen, dann wäre zumindest im Zeitplan Platz für Public Viewing im Stadion. "Das halten wir uns offen", sagt Tobias Kohler, Pressesprecher des Olympiaparks. Auch auf öffentlichen Plätzen in und um München sind keine größeren Veranstaltungen geplant, bei denen die Fans gemeinsam Fußball schauen können. Doch allein daheim vor dem Fernseher sitzen muss deshalb niemand, denn nicht nur Biergärten und Lokale laden ihre Gäste dazu ein, gemeinsam die Spiele in Russland anschauen und mitzufiebern, auch andere Institutionen und Veranstalter setzen auf Fußball als Magnet.

Prosecco am See

Einen kleinen Ersatz für das große Stadion bietet das Open-Air-Kino am Olympiasee auf der Freifläche direkt vor der Schwimmhalle. Dort können die Fans alle Spiele mit deutscher Beteiligung bequem in einem der 800 italienischen Strandbad-Liegestühle erleben, für sechs Euro Eintritt gibt es noch ein Glas Prosecco, bei Regen zudem überdachte Plätze beziehungsweise Schirme. Karten gibt es im Online-Vorverkauf ( www.kinoamolympiasee.de/ticketshop) und an der Abendkasse. Auch der Mathäser-Filmpalast zeigt die deutschen Vorrundenspiele sowie Halbfinale und Finale. Der Eintritt dazu ist frei, Karten (maximal vier pro Person) muss man sich aber trotzdem an der Abendkasse besorgen.

Bier und Spiele

Viele Biergärten haben sich zur WM mit Beamer und Großleinwand zu Fußball-Hochburgen ausgerüstet. Bei Paulaner am Nockherberg etwa gibt es alle Spiele live im Biergarten und im großen Festsaal, der allein 1500 Plätze hat. Die Begegnungen des DFB-Teams werden von Andy Wenzel, dem Stadionsprecher der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, begleitet. Der Eintritt ist frei (Reservierungen https://paulaner-nockherberg.com/veranstaltungen). Im Augustiner Keller an der Arnulfstraße gilt die Devise wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Bei 5000 Plätzen gibt es dort keine Reservierungsmöglichkeiten. Gezeigt werden nur die Spiele der deutschen Elf. Auf fünf Großleinwänden ist der Fußball auch im Hirschgarten während der WM König, mit 8000 Biergartenplätzen kommt dort bei entsprechendem Wetter natürlich ganz besonderes Public-Viewing-Feeling auf. Im Biergarten des Hofbräukellers am Wiener Platz wird WM-Stimmung bei den Übertragungen garantiert, zum jeweils gezeigten Spiel werden sogar landestypische Gerichte versprochen. Auch der Löwenbräukeller am Stiglmaierplatz zeigt die Spiele, bei schönem Wetter im Biergarten. Wer in der ersten Reihe dabei sein will, sollte Plätze reservieren ( www.loewenbraeukeller.com). Im Seegarten am Kleinhesseloher See kann man erleben, dass Fußball und Romantik sich nicht ausschließen müssen. Und im Parkcáfe an der Sophienstraße wird schon seit 1994 gemeinsam Fußball geschaut.

Tribüne am Terminal

Schon seit 2006 nutzt der Flughafen München sein MAC-Forum auch fürs Public Viewing. "Eine Tribüne mit knapp 2000 Sitzplätzen wird eigens dafür aufgebaut, "um ein bisschen Stadionatmosphäre zu erzeugen", wie Manuel Westermeier von der FMG sagt. Gezeigt werden alle Spiele, man wisse aber, dass das DFB-Team besonders gefragt sei. Das Publikum komme vor allem aus dem Umland und aus München, Passagiere schauten höchstens einmal kurz vorbei. Wenn Deutschland spielt, gibt es zwei Stunden vorher zum Aufwärmen ein Rahmenprogramm mit dem Stadion-DJ der DFB-Elf Sebastian Schäch und Moderator Stephan Hacker. Dazu aber braucht man ein Ticket, das kostet im Vorverkauf fünf Euro, an der Abendkasse sieben Euro, eingeschlossen sind fünf Stunden Parkzeit. Ein Vorteil am Flughafen: Der Platz zwischen den Terminals ist überdacht, deshalb bleibt es in jedem Fall trocken. Der Vorverkauf läuft laut Westermeier schon jetzt "sehr gut", sodass unsicher sei, ob es vor den Spielen noch kurzfristig Karten gebe ( https://munich-airport-camarketing.regiondo.de/public-viewing).

Party am Pool

Auch in der Therme Erding müssen Badegäste nicht auf Fußball verzichten, angesagt ist dort "Deutschlands heißestes Public Viewing". Das spielt auf die Möglichkeit an, die Halbzeitpause für einen Besuch in den Saunen zu nutzen. Direkt am Vitalpool steht zwischen Palmen eine große Leinwand, auf der alle Spiele der deutschen Elf übertragen werden. Versprochen werden "freier Blick und kein Gedränge". Dazu kann man umgeben vom kühlen Nass an der Poolbar einen Drink nehmen, während Neuer und Co. schwitzen müssen.

Grillen an der Großbildleinwand

In gewohnter Manier ist das Backstage wieder bei einem Großturnier der DFB-Elf mit dabei. Gezeigt werden dort alle Spiele der WM. Im Nachtbiergarten kann man sogar selber grillen. Für den Fall, dass es regnet, sind manche Bereiche teilweise überdacht. Die Begegnungen des DFB-Teams sind im ganzen Areal auf verschiedenen Leinwänden und Flatscreens zu sehen. Der Eintritt ist zwar generell frei, dennoch empfiehlt sich eine Reservierung, um sich Plätze zu sichern. Drei Ticketvarianten stehen zur Wahl: Das Deluxe für einen Zehner-Tisch und einen Kasten Bier, die Small-Variante für fünf Personen oder ein Geländeticket ( backstagetickets.eu). Auch das Muffatwerk hat sich ganz auf Fußball eingestellt. Die Spiele mit deutscher Beteiligung werden bei freiem Eintritt direkt neben der Isar auf Großbildleinwänden auf dem gesamten Gelände zu sehen sein. Auch ausgewählte Spiele der Finalrunden werden bei schönem Wetter im Biergarten auf Großbildleinwand oder Flatscreens gezeigt.

Handball zum Fußball

In Freising gibt es Public Viewing sogar im Stadion, beim SC Freising in der Luitpoldanlage. Der Sportverein und der Verein Abseits e. V., der den Erhalt der Kultkneipe zum Ziel hat, haben sich zusammengetan, um den Fußballfans die Möglichkeit zum gemeinsamen Schauen der WM zu ermöglichen. Unter dem Stadiondach finden locker 200 Zuschauer im Trockenen Platz. Dazu gibt es nicht nur ein sportliches Rahmenprogramm mit Handball-Weekend und Beachvolleyball-Masters, sondern auch Konzerte.

Das Wunder von Poing

"Würstchen, Wunder und WM" - unter diesem Motto lädt die evangelische Christuskirche in Poing zum Public Viewing im Gemeindesaal ein. Das Wort "Wunder" solle man verstehen als Brücke, sagt Diakon David Scherf. Manchen sei ja vielleicht noch das "Wunder von Bern" ein Begriff, als Deutschland 1954 überraschend Weltmeister wurde. Und Wunder spielten auch in der Kirche eine große Rolle. Scherf, als Hamburger bekennender Paulianer und lange selbst als Schiedsrichter aktiv, macht kein Hehl daraus, dass er großer Fußballfan ist. Man habe sich das mit dem Public Viewing aber genau überlegt, sagt der Diakon, angesichts des WM-Gastgeberlands und der Skandale bei der Fifa. Doch so tun, als ob es das Turnier nicht gäbe, könne man auch wieder nicht. So kommen die Erlöse aus einem Tippspiel SOS-Kinderdörfern in der Ukraine zugute. Laut Scherf soll das Public Viewing auch die Möglichkeit zu Begegnungen bieten.

Alle Spiele

Das "Stadion an der Schleißheimer Straße" zählt zu den bekanntesten Fußballkneipen Deutschlands. Dort treffen sich die Fans bei jeder einschlägigen Gelegenheit. Für die nächste Zeit ist WM total angesagt, der Wirt verspricht die Übertragung aller Spiele, Und es gibt genügend Verrückte, die sich solche Mammut-Sessions antun. Plätze sind heiß begehrt, die ersten beiden DFB-Spiele sind so gut wie ausgebucht - wer reservieren will, muss schnell sein (nur per E-Mail an reservierungen@sadss.de). Es gibt aber noch genügend andere Sportgaststätten, die sich auf die Bedürfnisse der Fußballfans eingerichtet haben, ob das nun die Champions Bar an der Berliner Straße, die Arena Sportgaststätte mit der Sky Sportsbar an der Thalkirchner Straße oder die Bayern LB Sportarena an der Osterwaldstraße. Bei allen empfiehlt es sich zu reservieren oder zumindest rechtzeitig dort zu sein.

Fußball am Strand

Ein bisschen als Geheimtipp gehandelt wird Fußballschauen beim Stehausschank Giesinger Bräu (Martin-Luther-Straße 2). Zwei große Leinwände gibt es dort, zwei große Fernseher drinnen und zwei Fernseher draußen. Die Mass kostet 5,90 Euro, außerdem gibt es pro Spieltag 30 Liter Freibier. Im "Beach 38" an der Friedenstraße 22c kann man entspannt im Liegestuhl mit Sand zwischen den Zehen und einem kühlen Bier in der Hand den Fußball-Profis auf der Großleinwand zusehen und zwar draußen sowie bei Regen auch im Indoor-Bereich.

Fernsehen auf Festivals

Auch Großveranstaltungen kommen an der Fußball-WM nicht vorbei. Wenn das Sommer-Tollwood-Festival im Süden des Olympiaparks eröffnet wird, hat Deutschland schon zwei Gruppenspiele absolviert. Für das dritte Vorrundenspiel am Mittwoch, 27. Juni, um 16 Uhr gegen Mexiko ist Public Viewing angesagt sowohl im als auch vor dem Andechser Zelt. Dort werden auch weitere ausgewählte Spiel bis zum Finale gezeigt. Ob beim Foodtruck Festival auf dem Volksfestplatz in Fürstenfeldbruck. (23. und 24 Juni), ob auf dem Volksfest Wartenberg von 14. bis 18. Juni, überall gibt es die Gelegenheit, Fußball zu schauen. Die Ortschaft Schwaig im Landkreis Erding überträgt auf ihrem Bürgerfest am Samstag, 16. Juni, und Sonntag, 17. Juni, ebenfalls das Spiel gegen Mexiko.