bedeckt München 26°

Oberwiesenfeld:Schüler brechen in Schule ein

Sie benehmen sich alles andere als proper, die "Proper-Kids". Proper steht für das Projekt personenorientierte Ermittlungen und Recherchen der Münchner Polizei. Die Beamten kennen ihre Pappenheimer: die auffälligsten Jugendlichen unter den jungen Intensivtätern. Einer von ihnen, ein 16-Jähriger aus der Umgebung des Olympiaparks, wurde am Samstag in der Wohnung seiner Eltern festgenommen. Diesmal hatte er ein paar Spezln, die meisten von ihnen ebenfalls bereits polizeibekannt, zu einem Einbruch angestiftet. Zu einem Einbruch in der eigenen Schule.

Am Freitag um 19 Uhr hatte ein 34-jähriger Fürstenfeldbrucker aus einem Parkhaus ein Fensterklirren gehört. Er sah, wie eine Person durch das Fenster der Berufsschule am Oberwiesenfeld einstieg. Der Zeuge verständigte den Pförtner des Parkhauses, der wiederum die Polizei. Vor der Schule schnappten Polizisten zwei Tatverdächtige. Die beiden Burschen hatten nach derzeitigem Stand der Ermittlungen mit Steinen das Fenster zu einem Schulungsraum eingeworfen, dort gezielt eine Schranktür aufgebrochen und drei Geldkassetten mit insgesamt mehreren Hundert Euro entwendet. Beamte der Inspektion 43 (Olympiapark) kamen dann schnell den vier anderen Beteiligten auf die Schliche. Der 16-jährige mutmaßliche Haupttäter wurde inzwischen von der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Die fünf anderen Beteiligten an dem besonders schweren Diebstahl sind zwischen 15 und 17 Jahre alt.